Geldern: Bau-Mindestlohn steigt auf 14,95 Euro pro Stunde

Geldern: Bau-Mindestlohn steigt auf 14,95 Euro pro Stunde

Für 332 Bauunternehmen im Kreis Kleve gilt neuer Lohn-Sockel. An die Untergrenze müssen sich alle Unternehmen im Kreis halten.

Für die 3260 Bauarbeiter aus dem Kreis Kleve gilt ab sofort ein höherer Mindestlohn. Gelernte Maurer, Zimmerer und Co. müssen nun mindestens 14,95 Euro pro Stunde bekommen. Damit stehen am Monatsende 43 Euro mehr auf dem Lohnzettel.

Die IG BAU Duisburg-Niederrhein spricht in einer Mitteilung von einem "wichtigen Schritt für Tausende Beschäftigte in der Region". Gestiegen ist außerdem "Helferlohn" für ungelernte Arbeiter auf dem Bau. Wer ohne abgeschlossene Berufsausbildung arbeitet, hat nun Anspruch auf einen Stundenlohn von 11,75 Euro.

  • Kreis Kleve : Bau-Mindestlohn steigt auf 14,95 Euro pro Stunde

"Die Beschäftigten sollten jedoch genau prüfen, welche Bezahlung ihnen zusteht", warnt die Bezirksvorsitzende Karina Pfau. "Oft versuchen Betriebe, Facharbeiter mit dem Helferlohn abzuspeisen. Doch das ist illegal."

Entscheidend für die fair bezahlte Arbeit auf dem Bau sei nicht der Mindest-, sondern der Tariflohn. Der liegt zurzeit bei 19,51 Euro pro Stunde. Antworten auf alle Fragen rund um den Lohn bietet die Info-Hotline der IG BAU unter Telefon 0391 40 85 232.

(RP)