1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issum: Ausschuss einig: Issum bekommt neues Feuerwehrgerätehaus

Issum : Ausschuss einig: Issum bekommt neues Feuerwehrgerätehaus

CDU konnte Deckelung auf 800 000 Euro nicht durchsetzen. Nach neuen Kalkulationen kostet der Bau knapp eine Million Euro.

Dann waren sich plötzlich doch wieder alle einig. Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Bauausschusses ein neues Gerätehaus für den Löschzug Issum. Der Bau kostet demnach 964 000 Euro. In der Sitzung dieses Ausschusses im November war die Verwaltung noch beauftragt worden, die Kosten für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses am jetzigen Standort nochmals zu kalkulieren.

Damals hatte die CDU beantragt. Die Kosten für den Umbau auf 800 000 Euro zu deckeln. Das konnte die Verwaltung jedoch nicht erreichen und ermittelte Kosten in Höhe von 964 000 Euro.

Nachdem bereits im Haushaltsplan für das vergangene Jahr 65 000 Euro für Planungen zur Verfügung gestellt worden waren, sind 2015 für den Umbau und die Erweiterung des Gerätehauses 500 000 Euro und in der Finanzplanung für das nächste Jahr noch einmal 339 000 Euro veranschlagt.

Die Gesamtkosten für Einrichtungsgegenstände und Ausstattung berechnete die Verwaltung noch einmal 105 600 Euro, die jedoch erst im kommenden Jahr fällig werden. Obwohl die geforderte Deckelung von 800 000 Euro nicht eingehalten wurde, erklärte sich Stefan Sablowski für die CDU-Fraktion einverstanden mit der Kalkulation. Er erwähnte nur, dass der mehrmals verwendete Begriff "einfach", nichts mit "billig" zu tun habe.

  • Kreis Viersen : Kreis will Umladestation durchsetzen
  • Kreis Viersen : Kreis will Umladestation für Müll durchsetzen
  • Krefeld : 800.000 Euro für ein besseres Krefeld

Auch Michael Petermann (SPD) konnte dem aktuellen Beschlussvorschlag folgen. Er fragte nur nach, ob denn die Sparmaßnahmen - kein Dunstabzug in der Dusche, kein Rammschutz, notwendige digitale Tafel aus der Käthe-Kollwitzschule - machbar sei.

Bauamtsleiter Jürgen Happe erklärte, dass im Feuerwehrhaus nicht so oft geduscht würde, so dass die Abluft auch über Fenster entweichen könne.

Der Rammschutz sei auch im neuen Feuerwehrhaus in Hamb nicht notwendig gewesen. Bürgermeister Gerhard Kawaters fügte noch hinzu, dass sich die digitale Tafel in der Käthe-Kollwitz-Schule im Eigentum der Gemeinde befände.

Da die Schule im Sommer aufgelöst werde, könne deshalb die Gemeinde auch frei über das Mobiliar entscheiden.

Nachdem auch noch Rolf Flottau für die FDP sein Einverständnis mit der aktuellen Kalkulation gegeben hatte, beschloss der Ausschuss das neue Feuerwehrhaus.

(RP)