Geldern: Aus Geldern-Bildband wird ein Hocker

Geldern: Aus Geldern-Bildband wird ein Hocker

Für die Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk für alle heimatverbundenen Gelderner haben sich die Buchhändlerin Mirjam Keuck-Grönheim, Tischler Frank Untermann und das Team der Schlosserei Aßmann etwas einfallen lassen: einen hochwertigen und stabilen Hocker aus dem Bildband "Geldern-Bilder einer Stadt".

Der Hocker ist individuell einsetzbar, etwa auch als Beistelltisch. Stolz blicken die drei Entwickler auf ihr Unikat. Die Auflage ist limitiert. "Tatsächlich sind uns irgendwann einfach die Bücher ausgegangen", erklärt die gebürtige Geldernerin schmunzelnd. Untermann und Aßmann waren für das Experiment sofort Feuer und Flamme und begannen zu tüfteln. Die Sitzfläche und der Standfuß können gegen Aufpreis in verschiedenen Farben lackiert werden: rot, blau, gelb, grün. Das Grundmodell ist mit einer Massivholzplatte im Naturton ausgestattet und kostet 230 Euro. Der Exklusiv-Vertrieb obliegt der Buchhandlung Keuck. Verkaufsstart ist Montag, 18. Dezember. Vorbestellungen werden ab sofort in der Buchhandlung unter 02831 80008 oder per Mail unter info@keuck.de entgegengenommen.

(möw)