1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

An ungewohntem Termin fand in Nieukerk das Webermarktfest statt

Großveranstaltung : Nieukerker Ortskern gut besucht

Das 19. Webermarktfest stieß auf eine positive Publikumsresonanz. Viele Vereine und Geschäfte sorgten für ein vielfältiges Angebot im gesamten Zentrum des Ortes. Die neu gestaltete Krefelder Straße wurde freigegeben.

Trödelstände, Kunstausstellungen, zahlreiche Attraktionen, Essen und Trinken für Jeden sowie eine große Bühne in der Mitte von Nieukerk zogen am Wochenende viele Besucher in die Ortschaft. Grund dafür war das überregional bekannte Webermarktfest von Nieukerk. Es fand in diesem Jahr zum 19. Mal statt, allerdings zu einem ungewöhnlichen Termin. Weil die Krefelder Straße im Mai noch nicht fertig war und wegen der Corona-Situation verlegte man das Fest einmalig vom Frühjahr in den Sommer, und zwar auf den 6. und 7. August.

Kerkens Bürgermeister Dirk Möcking sowie der Vorsitzende des Werberings Nieukerk, Harald Giese, sprachen am Sonntag nach dem ökumenischen Gottesdienst zur offiziellen Eröffnung neben drei Vertretern der Sparkasse auf der Webermarkt-Bühne „So eine Resonanz wie in diesem Jahr haben wir noch nie bekommen. Gestern Abend waren hier 2000 bis 3000 Menschen auf dem Platz“, berichtete der Werbering-Chef erfreut. „Kurz vor dem Webermarktfest wird von allen der gesamte Ort herausgeputzt, und alle bemühen sich.“ Der Publikumsandrang wurde durch das schöne Sommerwetter sicherlich zusätzlich gefördert.

  • Capoeira wird auch im Krefelder Stadtwald
    Krefelder Vereine und Randsportarten : Ein als Tanz getarnter Kampf
  • Weibertrödel in Monheim: Tatjana Dunger hat
    Weibertrödel : Frauen trödeln wieder in Monheims Altstadt
  • Philipp Langer (links) – hier in
    Fußball-Kreisliga A : SV Sevelen gelingt ein Paukenschlag

Das Angebot des Webermarktfestes weitete sich über den Webermarkt hinaus auf die umliegenden Straßen und Plätze des Nieukerker Ortskerns aus. Trödelstände von Kindern oder Erwachsenen waren im ganzen Zentrum zu finden, in der Dennemarkstraße hatte die evangelische Kirche eine Cafeteria aufgebaut, und auf dem Friedensplatz gab es neben vielen Infoständen auch eine kleine Kirmes mit einem Karussell und einem Lastwagen, in den sich Kinder setzen durften. Im Café der Landfrauen bot man Kaffee und selbst gemachten Kuchen an, und viele andere Stände versorgten die Gäste mit Crêpes in allen Arten oder mit Würstchen und Pommes. An mehreren Ständen gab es Getränke. Ein Weinstand, eine Cocktailbar und Außengastronomie waren auf dem Webermarkt, und überall gab es Sitzmöglichkeiten. Im Schatten oder in der Sonne konnte man hier eine kleine Pause einlegen.

Viele Menschen ließen sich von dem Clown mit seinem Zirkuswagen unterhalten, und besonders die Kleineren waren begeistert. Auf dem Michael-Buyx-Platz stand ein Spielepark mit einer Hüpfburg für Kinder, und parallel dazu befand sich der Stand von der DLRG, bei dem auch Gewinnspiele und Attraktionen für Kinder angeboten wurden.

Der Webermarkt lockte zudem viele Besucher auch von auswärts mit einem verkaufsoffenen Sonntag und Angeboten von regional ansässigen Firmen, die dort ihre Stände aufgebaut hatten. Auch für Kunstinteressierte hielt das Webermarktfest Angebote bereit. Evelyn Giese und Conny Krahnen stellten ihre Acrybilder sowie Ledertaschen, Schmuck, Filzkörbe oder Tusche- und Bleistiftzeichnungen im Michael-Buyx-Haus aus.

Um 11.45 Uhr eröffnete Bürgermeister Möcking am Sonntag in einer kleinen Zeremonie außerdem die neu gestaltete Krefelder Straße. „Es ist wunderbar geworden“, urteilte er und gab damit den umgebauten Einkaufsbereich frei. „Alle hier sind rundum zufrieden mit der Zusammenarbeit und mit dem, was hier entstanden ist“, erklärte der Rathaus-Chef.