1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Kerken: Aldekerker sammeln für Kinder in Not

Kerken : Aldekerker sammeln für Kinder in Not

Bereits zum zweiten Mal hat Mandy Kubanek zugunsten der Aktion "Lichtblicke" die Kerkener auf den Kleinen Markt in Aldekerk eingeladen. Gemeinsam wurden mit vorweihnachtlichen Aktionen Spenden für den guten Zweck gesammelt.

Viele Kinder tummeln sich auf Strohballen vor dem großen, festlich geschmückten Weihnachtsbaum. Die Erwachsenen stehen nicht weit entfernt mit dampfenden Tassen in der Hand. In der Mitte prasselt ein wärmendes Feuer, stets beobachtet von der Freiwilligen Feuerwehr Aldekerk.

In dieser gemütlichen Atmosphäre trafen sich zahlreiche Kerkener um gemeinsam mit Mandy Kubanek, der Organisatorin der Aktion, in geselliger Runde Spenden für "Lichtblicke" zu sammeln. "Wir sammeln für Menschen aus NRW, die unverschuldet in Not geraten sind", erklärte Kubanek, die die Aktion bereits im vergangenen Jahr durch ein vorweihnachtliches Treffen unterstützte und dabei insgesamt 975 Euro einnehmen konnte.

Um den Kerkenern für ihre Spenden auch etwas bieten zu können, organisierte Kubanek mit der Unterstützung der Kerkener Unternehmen und vielen Helfern einen Nachmittag mit einem bunten weihnachtlichen Programm. Neben dem obligatorischen Weihnachtslieder singen, für das extra Liederheftchen erstellt wurden, traten außerdem verschiedene Musiker aus Kerken und der näheren Umgebung auf.

  • Kerken : Am Samstag Adventssingen in Aldekerk für Aktion "Lichtblicke"
  • Kevelaer : Kevelaer rockt zugunsten der "Aktion Lichtblicke"
  • Baumberg : Schellbergmusikanten spenden 350 Euro an Aktion Lichtblicke

Abgesehen von der weihnachtlich gestalteten Umgebung lockten noch dazu der Duft von heißem Glühwein, Waffeln und frisch Gegrilltem. "Der gesamte Erlös aus dem Verkauf wird am Ende gespendet. Außerdem haben auch schon einige Vereine, Lokale und Unternehmen aus Kerken im Vorfeld Geld gesammelt, was sie mir übergeben haben", so Kubanek. "Lichtblicke unterstützt die Menschen vor Ort, vielleicht sogar in unserer direkten Umgebung. Mir ist wichtig, dass es auch diesen Leuten gut geht und ihnen geholfen wird, anstatt die Spenden direkt weit weg zu schicken", sagte Kubanek, die auch während der Veranstaltung immer wieder gefragt war, um kleinere Probleme zu lösen und vor Ort noch Dinge zu organisieren. Trotz allem bereite ihr die Arbeit sehr viel Freude und sie freue sich über den großen Zuspruch und die Unterstützung durch andere, ohne die die Aktion nicht möglich seien.

Zum Beispiel war die Freiwillige Feuerwehr Aldekerk vor Ort, um für die Sicherheit der beiden offenen Feuerstellen zu sorgen. Das Rahmenprogramm, bei dem den Kindern unter anderem die Weihnachtsgeschichte vorgelesen wurde, hatte einen seiner Höhepunkte mit dem Auftritt der "Tanzmäuse", einer Tanzgruppe aus Kindern, die einerseits viele weitere Kinder und Familien als Zuschauer mit sich brachten, andererseits für einen sehr bewegten Moment sorgten: Eine der Freundinnen der Mädchen, Maja, ist erst kürzlich gestorben.

Die Gruppe widmete ihren Auftritt ihrer verstorbenen Freundin und spielte deren Lieblingslied. Während des Auftritts wurde für die Kinderkrebshilfe gesammelt.

Zum Ausklang des Abends trat ab 20 Uhr die Gruppe "Zelle 38" auf. "Geplant ist es, die Aktion jedes Jahr wieder durchzuführen, immer am Samstag vor dem dritten Advent", so Kubanek.

(blume)