1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Aldekerk: Bauarbeiten neues Pfarrheim haben begonnen

Fertigstellung soll im November sein : Bauarbeiten für das neue Pfarrheim in Aldekerk sind gestartet

Laut Zeitplan könnte das Gebäude im November fertig sein. Die Baukosten liegen 100.000 Euro über den geplanten eine Millionen Euro. Grund ist der spätere Baubeginn. 90 Prozent der Kosten trägt das Bistum, zehn Prozent die Pfarrgemeinde.

Von seinem Büro aus und auch von seiner Wohnung im Pfarrhaus hat Pfarrer Christian Stenz einen wunderbaren Überblick über die Bauarbeiten, die aktuell vor seiner Tür stattfinden. Direkt neben dem Pfarrhaus in Aldekerk wird das Pfarrheim gebaut. Seit Mitte Januar finden Erdarbeiten zur Befestigung des Untergrunds für die Fundamente statt. Im Februar könnte die Grundsteinlegung erfolgen, im April das Richtfest, die Einweihung ist für die zweite Novemberhälfte geplant, erklärt Kerkens Pfarrer den Zeitplan.

Weil das Pfarrhaus selbst später fertig wurde als geplant, wurde mit dem Bau des Pfarrheims auch später begonnen. „Wie das oft so ist, wenn man später anfängt, wird es nicht unbedingt preiswerter“, erklärt Stenz. Eine Million Euro war für den Bau des neuen Pfarrheims veranschlagt, nun wird es um 100.000 Euro teurer.

Es bleibt aber dabei: 90 Prozent der Kosten trägt das Bistum, zehn Prozent die Pfarrgemeinde. Der Erlös aus dem Verkauf des Jugendheims soll unter anderem zur Finanzierung des neuen Pfarrheims dienen. Von den Plänen, das die Gemeinde Kerken das Gebäude kauft und daraus ein Ärztehaus wird, wurde Abstand genommen. Das Ärztehaus soll nun als Neubau neben der Apotheke entstehen (die Redaktion berichtete). Für das Jugendheim stehe man nun in Verhandlung mit der GWS, erklärt Stenz. Die ist übrigens auch Investor beim Bau des Ärztehauses.

Aktuell gebe es eine Machbarkeitsstudie, ob der Baukörper des bisherigen Jugendheims als Tagespflege für die Caritas genutzt werden könne. Stenz würde das Angebot im Ort sehr begrüßen.

Das neue Pfarrheim soll im Übrigen nicht nur kirchlichen Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Wenn der Bedarf da ist, sollen auch externe Nutzer von dem neuen Gebäude im Herzen von Aldekerk und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche profitieren. Eine Öffnung nach außen sei generell auch in Zukunft für den Pfarrgarten angedacht, erklärt Stenz. Das gesamte Kirchenumfeld soll sich in den Ort einfügen.