Gelderland: 550.000 Euro fließen für fünf Projekte in der Leader-Region

Gelderland: 550.000 Euro fließen für fünf Projekte in der Leader-Region

Das Projektauswahlgremium (PAG) der Leader-Region "Leistende Landschaft" (Lei.La: Geldern, Kevelaer, Nettetal und Straelen) hat mehr als 550.000 Euro Leader-Mittel für fünf Projekte freigegeben. "Endlich ist der Knoten durchgeschlagen, und wir können Leader in die Fläche bringen," sagte der 1. Vorsitzende Hans-Josef Linßen. Auch die Bezirksregierung Düsseldorf hatte gute Neuigkeiten im Gepäck. Mechthild Evelt-Neite überreichte Monika Hertel, der Vorsitzenden des Nabu-Kreisverbands Kleve, die Genehmigung für die Personaleinstellung im Projekt "Umweltbildung für alle - Inklusion inklusive". Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen den Regionen Lei.La und "Niederrhein: Natürlich lebendig".

Einstimmig beschloss das PAG die finanzielle Unterstützung der Projekte "Steigerung der Biodiversitätsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen" (162.500 Euro) und "Aktionsplan Route der Landschaftskultur und des Agrobusiness in der Region Lei.La" (26.000 Euro). Elisabeth Verhaag stellte das Beratungs-Projekt der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vor. Um den Anteil von Natur- und Artenschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft sichtbar zu erhöhen, soll eine kostenlose, passgenaue Beratung in der Region etabliert werden. Neu ist der kooperative Ansatz, der sowohl Betriebe als auch die am Natur- und Artenschutz beteiligten Institutionen integrieren und einen beständigen, fachlichen und persönlichen Austausch über die Vielzahl möglicher Maßnahmen vor Ort gewährleisten soll.

Auf breite Zustimmung stieß der Antrag der Caritas Kevelaer-Geldern "Unser Dorf ist stark durch Vielfalt" (228.909 Euro). Sogenannte Dorfintegrationsfachkräfte sollen die Integration von Arbeitsmigranten und Flüchtlingen und ihren Familien in mindestens fünf Ortschaften der Region verantwortlich planen, organisieren und durchführen. Zur Stärkung des touristischen Profils der Region stimmte das PAG dem Projekt des Stadtsportverbands Straelen "Aktiv-Bewegungsparcours Wasserstraelen" (25.025 Euro) und dem provisorisch benannten Projekt "Ganzheitlichen Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter" (111.925 Euro) zu. Der Kneipp-Verein Gelderland plant eine Parkanlage am Gelderner Krankenhaus, die sich an der Kneipp-Philosophie orientiert. Bausteine sollen ein naturnahes Tretbecken, Armbecken, ein Barfußpfad, Kräuterbeete und Ruhezonen sein.

(RP)