Geldern: 2017 war ein gutes Jahr für die FDP

Geldern: 2017 war ein gutes Jahr für die FDP

Die Freien Demokraten im Kreis Kleve haben das Jahr 2017 mit einem Essen im Waldhaus Dicks in Weeze beendet. Der Jahresabschluss ist traditionell auch der Anlass zur Ehrung langjähriger Mitglieder. Der Einladung waren viele Mitglieder aus dem Kreisverband Kleve-Geldern gefolgt. Erfreulich war, dass auch viele junge Neumitglieder teilnahmen, um bei dieser Gelegenheit andere Liberale aus dem Kreis in lockerer Runde kennenzulernen.

In seiner kurzen Begrüßungsrede erinnerte der Kreisvorsitzende, Prof. Dr. Ralf Klapdor, an die Landtags- und Bundestagswahl. Mit Stephan Haupt hat die FDP nun einen Vertreter im Landtag. Darüber hinaus ist die FDP mit drei Ministern in der Regierungsverantwortung. "Mit dem Schul-, Wirtschafts- und Integrationsministerium haben Yvonne Gebauer, Andreas Pinkwart und Joachim Stamp drei Ressorts übernommen, in denen es gilt, etliche Altlasten der rot-grünen Landesregierung zu bewältigen", betonte Klapdor. Wichtigster Punkt bei der Rückschau auf die Bundestagswahl war, dass die FDP mit einem sehr guten Ergebnis in den Bundestag eingezogen ist. "Zum Scheitern der Jamaika-Sondierung muss nichts mehr gesagt werden. Ich denke, dass dieses Thema ausreichend diskutiert und dargestellt wurde", sagte Klapdor, bevor er die Ehrungen der Mitglieder vornahm.

Es wurden insgesamt 25 Liberale für ihre Mitgliedschaft zwischen zehn und 40 Jahren geehrt. In seinem Dank für die Ehrung seiner 30-jährigen Mitgliedschaft betonte der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Dietmar Gorißen, dass es eine gute Sache sei, die langjährige Treue zur Partei zu würdigen. "Doch", so Gorißen, "wichtig ist ebenfalls, dass junge Leute nachrücken. Aber auch in dieser Hinsicht ist die FDP auf einem sehr guten Weg."

(RP)