1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Wimmersberg in Alt-Erkrath: Investor stellt Planung vor

Alt-Erkrath : Investor stellt Wimmersberg-Planung vor

Die Ergebnisse des letzten Bürger-Workshops werden am Dienstag mit der Lokalpolitik besprochen.

(hup) Das Projekt „Düssel-Terrassen“ Erkrath schreitet laut Investor Catella voran. Es werde auf zirka 7,5 Hektar Grundstückfläche in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fußgängerzone und S-Bahn-Station mehrere hundert neue Einheiten für den angespannten Wohnungsmarkt bereitstellen. Es entstehe ein ganzheitlich konzipiertes Quartier mit „Grüner Mitte“, einer ambitionierten Topografie (30 Meter Höhenunterschiede im Quartier) und einer nicht nur für diesen Standort ungewöhnlichen Ausrichtung auf Ökologie und Mobilität.

Auch das Verfahren zur Aufstellung des neuen Bebauungsplanes ist ungewöhnlich: Catella als Vorhabenträger hat mehrere Bürger-Dialoge veranstaltet und sechs Architekturbüros anstelle eines Wettbewerbes zu einem konstruktiven Werkstattverfahren eingeladen, wo Ideen ausgetauscht und gemeinsam weiterentwickelt werden. Nachdem Kritik laut wurde, dass Catella die bei seinen Info-Veranstaltungen geäußerten Bürgerwünsche für das Alt-Erkrather Wohnquartier Wimmersberg nicht für jedermann einsehbar dokumentiert und damit nicht nachvollziehbar sei, was davon tatsächlich in die Planungen einfließt, hatte der Investor zuletzt am 10. Juli erneut zum Bürger-Workshop in die Stadthalle eingeladen.

Die Ergebnisse dieses Workshops werden am kommenden Dienstag der Erkrather Lokalpolitik vorgestellt. Es soll der Abschluss des 2018 begonnenen Werkstattverfahrens sein. Die Planungsideen der sechs Architektenteams lieferten den Grundstein für den städtebaulichen Entwurf, der am 10. Juli in Erkrath vorgestellt wurde. „Anhand der zahlreichen Anmerkungen der Bürger wird der aktuelle Entwurf nun in diesem erneuten Planungs-Workshop weiter konkretisiert und finalisiert“, versichert Catella.