Erkrath/Hilden: "Wie Kurzurlaub auf dem See"

Erkrath/Hilden: "Wie Kurzurlaub auf dem See"

18 RP-Leser erkunden mit dem neuen Panoramaboot den Unterbacher See. Alle waren sich einig: "Einfach toll!"

"Wer ist denn schon einmal mit uns gefahren?", fragte Peter von Rappard die Teilnehmer der RP-Sommertour. Als sich niemand meldete, strahlte der Geschäftsführer des Zweckverbandes Unterbacher See: "Klasse, weil wir gerne neue Kunden gewinnen." Nach Ende der Tour hatte der Unterbacher See 18 neue Fans. So wie Hartmut Breer. "Ich werde mal Standup-Paddeling ausprobieren", meinte der Langenfelder. Frank Kubiak hatte 1984 auf dem See das Segeln gelernt - und war seitdem nicht mehr ins Boot gestiegen.

"Ich werde demnächst mal wiederkommen", sagte er nach der Tour mit leuchtenden Augen. Skipper Peter Krings hat mehr als 30 Jahre für den Unterbacher See gearbeit und wusste sehr unterhaltsam viel zu erzählen. Etwa von den mehr als 40 Jahre alten Graskarpfen im See: "Die sind so erfahren, die gehen an keine Angel mehr." Renate und Wilhelm Kallert aus Leichlingen sind schon oft um den See gewandert: "Aber auf dem See waren wir noch nie. Die Stille ist herrlich." Das Elektroboot gleitet beinahe lautlos durch das grüne Wasser, auf dem die Sonnenstrahlen tanzen.

  • Hilden/Erkrath : "Wie ein Kurzurlaub auf dem See"

Einfach nur schön, fanden alle. Das Boot bekommt demnächst einen Glasboden und Scheinwerfer, erzählte Rappard: "Dann kann man auch die Fische beobachten." Wegen eines aufziehenden Gewitters musste das Boot vorzeitig den Hafen ansteuern. "Das war Kurzurlaub auf dem See", bedankte sich Uta Weber. "Einfach toll", meinte Claudia Gärtner aus Ratingen.

(cis)
Mehr von RP ONLINE