1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Wie funktioniert eigentlich "Fairtrade"

Erkrath : Wie funktioniert eigentlich "Fairtrade"

Die Volkshochschule lädt für Donnerstag zu einem Vortrag über die Grundsätze des Fairen Handels ein.

Seit Mai 2016 ist Erkrath Fairtrade-Stadt. Aber wie funktioniert Fairer Handel, was kommt beim Erzeuger an? Fairtrade ist eine Alternative zum konventionellen Handel. Das Konzept basiert auf einer Partnerschaft zwischen Handel und Verbraucher. Wenn Bauern zu Fairtrade-Bedingungen verkaufen können, reduziert dies Armut und gibt für die Zukunft Planungssicherheit.

Trägt ein Produkt das Fairtrade-Siegel, so heißt das, das Produkt erfüllt die Kriterien des international gültigen Fairtrade-Standards. Zu den fair gehandelten Produkten gehören Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Früchte und Nüsse, aber auch Blumen und andere Pflanzen, Sportbälle und Baumwollprodukte. Wie dieser Handel funktioniert, was wo ankommt und wie Gewinne reinvestiert werden, erfahren Interessierte in dem Vortrag einer Referentin der Deutschland-Organisation von Fairtrade, transfair, Köln. Voranmeldung bis zum 25. April unter der Telefonnummer 0211 24074305 oder per Mail an die Adresse vhs@erkrath.de. Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 27. April, von 18.15 bis 19.45 Uhr im Elterncafé der Pfarrgemeinde Kreuzstraße.

Der Eintritt ist frei.

(RP)