Erkrath: Werkstatt-Verein braucht Betreuer für Töpfergruppe

Erkrath: Werkstatt-Verein braucht Betreuer für Töpfergruppe

Die Töpfergruppe für Flüchtlingskinder in Alt-Erkrath ist bei den Teilnehmern sehr beliebt, aber seit dem 1. März stehen sie vor verschlossenen Türen. Grund dafür sind berufliche Veränderungen bei der bisherigen Leiterin. Daher ist der Verein "Die Werkstatt", in dessen Räumen der Kursus stattfindet, derzeit auf der Suche nach jemandem, der sich vorstellen kann, die Gruppe einmal wöchentlich für zwei Stunden (bislang 17 bis 19 Uhr) anzuleiten und zu betreuen, die Zeiten könnten aber auch neu abgestimmt werden. "Man braucht Geduld und muss etwas von Töpfern verstehen", sagt Werkstatt-Leiter Hans Georg Moors. Der Verein suche zwar eigentlich eine ehrenamtliche Kraft, sei aber bereit, sich mit einer kleinen Anerkennung zu engagieren. Hauptsache, es findet sich wieder jemand, damit "die Kinder der Töpfergruppe nicht enttäuscht vor verschlossenen Türen unseres Vereins stehen", sagt Moors. Für sie sei es eine schöne Freizeitbeschäftigung, eine willkommene Abwechslung, und ganz nebenbei werde weiter Deutsch gelernt.

Kontakt: Telefon 02104 46666, Mail die-werkstatt@online.de

(RP)