1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Vorschau auf die Theatersaison 2021/22 in Erkrath

Die Theatersaison 21/22 in Erkrath : Zwischen Komödie und blutigem Drama

Weder Hochwasser-Schäden in der Stadthalle noch das Virus soll sie stoppen – die neue Theatersaison in Erkrath. Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Der erste Vorhang zum monatlichen Komödien-Reigen hebt sich am 29. September.

Den Auftakt macht die Komödie „Alles was Sie wollen“. Lucie, eine erfolgreiche Theaterautorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr chaotisches Privatleben die Ideen, doch jetzt ist sie glücklich. Eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Nachbar Thomas, mit dem sie einen gewagten Plan entwickelt, um die Kreativität wiederzubeleben.

Am Mittwoch, 27. Oktober, gastiert Alexandra Kamp mit dem Psychodrama „Eine verhängnisvolle Affäre“ nach dem 1987er Kinoklassiker: Dan Gallagher ist ein erfolgreicher, glücklich verheirateter Anwalt und Familienvater. Ein Seitensprung mit Verlagslektorin Alex Forrest eskaliert zum tödlichen Rachefeldzug.

 „Ungeheuer heiß“ wird es am 11. November.
„Ungeheuer heiß“ wird es am 11. November. Foto: Dennis Hentzschel

„Ungeheuer heiß“ wird es am Donnerstag, 11. November: Lisa hatte ein heißes Erlebnis mit einem gut aussehenden Business-Typen in der Wellness-Grotte eines Hotels. Dabei ist Lisa glücklich verheiratet. Dann kommt Lisas Schwester Ulla zu Besuch, um ihren neuen Freund Fredrick vorzustellen, so einen gut aussehenden Business-Typen…

 „Monsieur Pierre geht online“ gibt’s am 1. Dezember.
„Monsieur Pierre geht online“ gibt’s am 1. Dezember. Foto: Franziska Strauss

Die Komödie „Monsieur Pierre geht online“ macht am Mittwoch, 1. Dezember, den Jahresabschluss. Um ihren Vater Pierre aus der Einsamkeit zu holen, schenkt Sylvie ihm einen Computer. Alex, der Freund ihrer Tochter, unterrichtet den Senior. Über ein Dating-Portal kontaktiert Pierre „Flora63“. Als Flora ein echtes Rendezvous vorschlägt, steht der alte Herr vor einem Problem: Er chattet unter der Identität des viel jüngeren Alex!

  • Trainer Peter Köppen und 04/19 II
    Fußball, Testspiel : Erkrath spielt Sonntag in Ratingen
  • Ein Feuerwehrwagen im Einsatz (Symbolfoto).
    Einsatzkräfte aus Moers und Umgebung : Nach Starkregen: Wehrleute helfen im Kreis Mettmann
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Erkrath wissen müssen

Das neue Jahr beginnt am Mittwoch, 19. Januar 2022, mit der Komödie „Altwerden ist nichts für Feiglinge“: Der achtzigjährige Witwer Hugo lebt mitten in Paris und hat in Sylvie das späte Glück gefunden. Gemeinsam haben Sylvie und Hugo ein paar kleinere Banküberfälle verübt, um ihre Rente aufzubessern. Eines Morgens steht plötzlich Sohn Pascal vor der Tür. Sylvie wird als Haushaltshilfe vorgestellt. Zu dumm nur, dass Pascal als Ermittler einer Versicherungsgesellschaft die Fährte des „Bankräuber-Duos“ aufnimmt…

Romantisch wird es am Mittwoch, 9. Februar, mit „Nathalie küsst“: Nathalie verliert durch einen Unfall ihren Mann. Drei Jahre lässt sie niemanden an sich heran. Eines Tages aber gibt sie ihrem neuen Kollegen einen Kuss – ganz spontan. Eine unerwartete Liebe beginnt.

Am Mittwoch, 16. März, kommt das Schauspiel „Wunschkinder“ auf die Erkrather Bühne: Bettine und Gerd haben ein Problem: Sohn Marc hängt seit dem Abitur zuhause rum und tut nichts. Was haben die Eltern bloß falsch gemacht? Dann lernt Marc Selma kennen: Sie holt an der Abendschule ihr Abitur nach, hat zwei Jobs und kümmert sich auch noch um ihre psychisch labile Mutter. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar.

„Ein Traum von Hochzeit“ macht am Mittwoch, 6. April, den Abschluss: Hochzeit! Alles ist perfekt vorbereitet. Doch bevor der gute Bill sich für immer an die brave Rachel bindet, haut er noch mal ordentlich auf die Pauke und fällt völlig blau ins Hotelbett. Dabei gerät aus den Fugen. Wer war die Person in Bills Bett?

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung gelten zurzeit folgende Vorgaben: Der Einlass ist nur mit negativem Testergebnis oder gültigem Nachweis eines vollständigen Impfschutzes oder einer Genesung möglich. Die Mund-Nase-Bedeckung darf erst am Sitzplatz abgelegt werden.

(RP)