Vorfreude auf den Jazzsommer im Lokschuppen in Erkrath

Erkrath : Vorfreude auf den Jazzsommer im Lokschuppen

An drei Sonntagen im August wird jeweils von 11 bis 15 Uhr am Ziegeleiweg Live-Musik gemacht. Tickets kosten 8 Euro.

(hup) Kein Sommer ohne Erkrather Jazzsommer, so viel ist klar. 1000 Besucher kommen im Schnitt in den Lokschuppen am Ziegeleiweg, wenn dort an drei Sonntagen im August jeweils von 11 bis 15 Uhr Musik gemacht wird. „Für Jazz ist das ein tolles Ergebnis. Die Bands sind jedes Mal begeistert, weil die meisten Veranstaltungen, bei denen sie spielen, viel kleiner sind“, weiß der für Kultur zuständige Beigeordnete der Stadt, Ulrich Schwab-Bachmann.

Beim obligatorischen Pressegespräch im Vorfeld der Konzerte fehlte allerdings einer an Schwab-Bachmanns Seite: Organisator Jacky Müller sei erkrankt, werde aber beim Jazzsommer als Gast erwartet, erklärte der Beigeordnete.

Dass es im historischen Lokschuppen bald wieder so klingt wie am Mississippi, dafür hat Müller aber wieder sorgen können. Er ist selbst Musiker und pflegt seine guten Beziehungen, was ihm immer wieder interessante Gäste beschert. In diesem Jahr ist das zum einen die Atlanta Jazzband, die den Auftakt am 4. August bestreitet und für experimentierfreudige Paarungen bekannt ist: Dixieland, Salsa, Ragtime und Blues treffen sich, wenn die Musiker aus Köln ihre Instrumente auspacken. Am 11. August übernimmt die New Orleans Jazzband of Cologne, die schon öfter in Erkrath und jedes Mal ein Publikumsmagnet war. Die einzige Frau auf der Jazzbühne singt. Sie ist am 18. August mit der Woodhouse Jazzband zu erleben. Dazu gibt es an allen drei Jazzsommer-Tagen, bei denen das Publikum stets frei übers Gelände flanieren kann, Essen und Getränke, auch aus dem benachbarten Restaurant „Olive“. Tickets gibt es für 8 Euro (Kinder bis 14 Jahre frei) unter Telefon 0211 2407-4009, Mail kultur@erkrath.de.

Mehr von RP ONLINE