1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Video-Premiere bei CDU, FDP und den Grünen in Erkrath wegen Corona

Erkrath : Video-Premieren bei CDU, FDP und den Grünen wegen Corona

In einer gemeinsame Video-Pressekonferenz von CDU und FDP haben die Liberalen ihre Unterstützung des amtierenden Bürgermeisters und erneuten Kandidaten der CDU, Christoph Schultz, bei der Kommunalwahl im Herbst publik gemacht. Die Grünen laden für den 2. Juni zum ersten digitalen Bürger-Stammtisch zur Wahl ein.

Die Corona-Pandemie als Chance begreifen und neue Wege gehen – das haben sich viele vorgenommen. Weil Wahlkampf auch in Zeiten des Abstandhaltens funktionieren muss, ist allen Parteien klar, dass der Online-Auftritt von Parteien und Kandidaten durch Corona wichtiger geworden ist als noch 2015.

Eine Premiere war jetzt die gemeinsame Video-Pressekonferenz von CDU und FDP, live übertragen auf Facebook. Anlass war die Unterstützung der FDP für den amtierenden Bürgermeister und erneuten Kandidaten der CDU, Christoph Schultz, bei der Kommunalwahl im September. Neben dem Stadtverbandsvorsitzenden der Liberalen, Ralf Lenger, nahmen auch Stellvertreter Leonard Kern-Wagner, CDU-Chef Christian Untrieser und der Bürgermeister teil.

Die Premiere ist im Großen und Ganzen gelungen, wenn man davon absieht, dass zwei Pressevertreter Probleme beim Einloggen hatten. Der Ablauf und die Live-Übertragung funktionierten reibungslos, und in den Kommentaren bei Facebook waren überwiegend positive Reaktionen zu lesen. „Wir wollen dies als offenes Format gestalten, wo jeder Fragen stellen kann“, sagte Christian Untrieser zur Begrüßung. „Wir haben Christoph Schultz bereits im Oktober als Kandidaten der CDU wieder aufgestellt, weil wir der Meinung sind, dass er der Richtige ist“. FDP-Chef Ralf Lenger betonte: „Wir haben Herrn Schultz schon bei der letzten Wahl unterstützt und seine Arbeit seitdem kritisch begleitet. Nun sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es große Schnittmengen gibt.“ 

Ralf Lenger, der auch Spitzenkandidat der FDP ist, warnte, dass die Gewerbesteuereinnahmen durch die Corona-Krise um 50 Prozent einbrechen könnten, und forderte Anstrengungen in der Wirtschaftspolitik. „Die Überwindung der Krise gelingt nur, wenn wir die Wirtschaft stärken und ihr Platz geben“, bestätigte Christoph Schultz auch mit Blick auf die umstrittene Neanderhöhe. „Wichtig ist, dass die Landesregierung den Kommunen ermöglicht, Sonderbilanzen aufzustellen, so dass wir nicht in den Nothaushalt rutschen“, so der Bürgermeister. Sparen sei der falsche Weg, weil auch viele Unternehmen von öffentlichen Aufträgen lebten, so Schultz.

Nach seinen Themenschwerpunkten gefragt, betonte Ralf Lenger außerdem die Digitalisierung: „Eigentlich wollen wir das ‚Digitale Rathaus“. Aber auch bei der Stärkung des ÖPNV und des Breitensports sieht Lenger die FDP am Zug: „Wir fordern eine zweite Halle mit Sportbecken für das Neanderbad“. Das beliebte Autokino am Neanderbad soll laut Bürgermeister an anderer Stelle fortgeführt werden: „Wir wollen eine Lösung im Gespräch mit Grundstückseigentümern finden“.

Nicht nur CDU und FDP, auch die Grünen wollen jetzt ein digitales Format erproben und laden Bürger für Dienstag, 2. Juni, 19.30 Uhr, zum ersten digitalen Stammtisch ein. Diskutiert werden sollen die Herausforderungen nach der nächsten Kommunalwahl: Welche Projekte haben aus Sicht der Bürger Vorrang, welchen neuen Herausforderungen sehen sich die Erkrather durch die Pandemie ausgesetzt und welche Lösungen erwarten sie von der Politik? Moderiert von der Vize-Fraktionsvorsitzenden Sandra Ernst können Interessierte mit den Grünen in Erkrath ins Gespräch kommen. Für Fragen und Diskussionen wird auch der Bürgermeisterkandidat der Grünen, Peter Knitsch, zur Verfügung stehen. Sandra Ernst ist gespannt auf das neue Format: „Wir haben überlegt, wie wir auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen mit den Bürgern ins Gespräch kommen können und da ist die Idee des digitalen Stammtischs entstanden. Selbstverständlich wollen wir mit ihnen bald auch wieder in Form von Infoständen in Kontakt kommen, sobald dies möglich ist“.

Wer an dem Videochat teilnehmen möchte, meldet sich bis zum 1. Juni per Mail an sabine.boerner@gruene-erkrath.de an. Die Zugangsdaten werden dann unmittelbar vor der Sitzung an die Teilnehmer versendet.