Erkrath/Wuppertal: VHS wandelt auf den Spuren von Marx und Engels

Erkrath/Wuppertal: VHS wandelt auf den Spuren von Marx und Engels

Die Stadt Trier feiert in diesem Jahr den 200. Geburtstag des Philosophen und Gesellschaftstheoretikers Karl Marx. Die Volkshochschule Erkrath bietet dazu im Herbst eine Tagesfahrt nach Trier an. Wer mitfahren will, trägt sich in eine Interessentenliste ein, der genau Termin wird noch bekannt gegeben. Zuvor jedoch geht es um seinen Mitstreiter, den gebürtigen Wuppertaler Fabrikantensohn Friedrich Engels. Beide gaben Anfang des 19. Jahrhunderts das "Kommunistische Manifest" heraus, das Weltgeschichte schrieb. Marx verfasste "Das Kapital". Es ging um die Ausbeutung der Arbeiterklasse zu Beginn der Frühindustrialisierung. Die Verhältnisse von damals finden sich heute vielfach in Zuliefererländern der europäischen Konzerne. Die VHS beschäftigt sich mit diesen Zusammenhängen zunächst im Rahmen einer Führung am Freitag, 16. März, ab 11 Uhr im Museum für Frühindustrialisierung in Wuppertal. Die Führung zeigt Aspekte der Ausbeutung in der Textilindustrie früher und heute. Die Referentin ist Historikerin und wird im Anschluss an die Führung das Thema im Bistro des Museums (Selbstzahler) vertiefen. Kosten: 15 Euro pro Teilnehmer.

Nähere Informationen und Anmeldung per Mail an vhs@erkrath.de, unter www.vhs-erkrath.de oder telefonisch unter 0211 2407-4305. Weitere Informationen zu diesen Kursen gibt es unter Telefon 0211 2407-4302

(RP)