Kommentar: Verständnis von zwei Seiten nötig

Kommentar : Verständnis von zwei Seiten nötig

Schön, wenn Bürger ein offenes Auge für das Geschehen in ihrer Stadt haben. Schade, wenn sie vor den Kopf gestoßen würden. Sicherlich muss so eine Stadtverwaltung mit vielen Querulanten und unsinnigen Vorschlägen umgehen.

Verständnis müssen aber beide Seiten aufbringen: der Bürger, der sich erst durchs Behördendickicht fräsen muss, bis er beim zuständigen Menschen landet und außerdem einsehen muss, dass er nicht der einzige mit einem Anliegen ist. Und die Verwaltung, die es mit Laien zu tun hat, die aber bisweilen gute Vorschläge machen. ik

(RP)
Mehr von RP ONLINE