Erkrath: Verein stellt neuen Bürgerbus am 9. Dezember vor

Erkrath: Verein stellt neuen Bürgerbus am 9. Dezember vor

Wegen des Diesel-Skandals und den daraus folgenden Änderungen beim Motormanagement von Daimler-Benz erreichte der im Januar 2017 bestellte Bus am 4. August den Umbauer in Thüringen, der aus dem Rohbau einen wunderbaren Kleinbus zauberte. Dieser wird am 1. Dezember zur Rheinbahn nach Heerdt überführt, wo die Folien der Sponsoren aufgebracht wurden. Denn ohne die vielen tat- und zahlungskräftigen Unterstützer wäre ein Betrieb des in Alt-Erkrath heiß geliebten Bürgerbusses nicht möglich.

Blickfang am neuen Bus sind die großzügige Panorama-Verglasung für die schöne Aussicht, die Niederflurtechnik für einen bequemeren Einstieg sowie eine neue Sitzanordnung, die deutlich mehr Stellplatz für Rollatoren und Einkaufstrolleys bietet. Im Fahrzeug ist die neueste Motorentechnik Euro 6 mit AdBlue-Einspritzung verbaut. Die gefährlichen Stickoxide sinken damit fast auf null. Am 9. Dezember können interessierte Erkrather der neuen Bus besichtigen, von 10 bis 12 Uhr vor dem Baviercenter.

Am 11. Dezember wird er dann seinen sieben Jahre alten Vorgänger ablösen. Der "Alte" geht allerdings nur in Altersteilzeit und wird freitags (Markttag) als E-Bus eingesetzt. Ab Bouleplatz um 9.53 Uhr wird er zusätzlich vier Stunden lang um 30 Minuten zeitversetzt die gewohnten A- und B-Linien bedienen und seinen Nachfolger entlasten. Die Anwohner des Vogel-Viertels können dann im 15-Minuten-Takt in die Stadt und nach Hause kommen, die Fahrgäste aus Rathelbeck, Mühlen- und Nordviertel im 30-Minuten-Takt.

Durch diese Verdoppelung des Angebots soll am verkehrsreichsten Tag der Woche niemand mehr an der Haltestelle zurückbleiben müssen.

(RP)