Erkrath: Unwetter: Feuerwehr hilft Nachbarstädten

Erkrath : Unwetter: Feuerwehr hilft Nachbarstädten

Einsatzkräfte aus Mettmann, Erkrath und Wülfrath unterstützten in der Nacht zu Sonntag Langenfeld.

/ Mettmann / Wülfrath (arue) Das Unwetter in der Nacht zu Sonntag hielt auch die Feuerwehren in Mettmann, Erkrath und Wülfrath in Atem. Alle drei Städte blieben zwar von heftigen Regenfällen verschont. Doch deren Einsatzkräfte wurden zur Hilfestellung nach Langenfeld und Monheim beordert. Das berichtete gestern Thomas Steffen von der Kreisleitstelle. Feuerwehrleute aus Mettmann, Erkrath und Wülfrath waren dort nicht zum ersten Mal im Einsatz: Auch in der vergangenen Woche rückten Einsatzkräfte bereits zu Unwettereinsätzen nach Langenfeld aus.

Mehr als 200 vollgelaufene Keller und Garagen - das ist nun die Bilanz für eines der schlimmsten Unwetter seit Jahrzehnten, das in der Nacht zu Sonntag über Langenfeld niederging. In Monheim war besonders der Stadtteil Baumberg betroffen. Die aktuellen Einsätze hielten bis gestern Mittag an. Eine große Belastung für die Feuerwehren: "Solche Starkregenereignisse ist überhaupt nicht planbar. Sie sind viel zu punktuell und extrem", sagt Steffen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE