Theaterabend mit „Harold und Maude“ kam in der Erkrather Stadthalle gut an

Stadthalle Neanderstraße : Theaterabend mit „Harold und Maude“ kommt gut an

(dtk) Mit der Kömodie „Harold und Maude“ von Collin Higgins, die jetzt in der Stadthalle zu sehen war, hat die Stadt einen guten Griff getan. Sie hätte sehr viel mehr als nur ein halbvolles Haus verdient gehabt.

Worum ging es in dem Stück und wie waren die Schauspieler? Harold und Maude sind eines der unge-wöhnlichsten Liebespaare der Literatur. Ihre Geschichte handelt vom erst 18-Jährigen, aber schon todessüchtigen Harold aus gutem Hause, der gerne Selbstmordversuche inszeniert und Beerdigungen besucht. Auf einer lernt er die lebensfrohe und impulsive 79-jährige Maude kennen, die in gestohlenen Autos durch die Stadt rast und in einem Haus voller bizarrer Erinnerungsstücke lebt. Die beiden verlieben sich, obwohl der Altersunterschied enorm ist. Die Filmvorlage wurde nun von sechs engagierten Schauspielern sehr einfühlsam auf die Bühne gebracht. Für einige Lacher sorgte der doch ziemlich schwarze Humor von Harold.

Wie war die Aufführung besucht? Bei dieser Komödie war die Stadthalle mit knapp 350 Zuschauern halb gefüllt. Es bleibt zu hoffen, dass die Erkrather ihren Lieben zu Weihnachten noch das eine oder andere Ticketpaket schenken, denn bei der Qualität der ersten Veranstaltungen hat das Kulturamt ein gutes Händchen bewiesen.

Sind alle Zuschauer nach der Pause wieder gekommen? Das Stück wurde so überzeugend gespielt, dass alle Zuschauer wiederkamen. Lang anhaltender Applaus, der in einem Klatschmarsch endete, war die verdiente Belohnung für die Schauspieler. Alles in allem ein unterhaltsamer, nachdenklicher Abend.

Was ist das nächste Theaterangebot in Erkrath? Am heutigen Freitag sind Sky Dumont und Christine Schütze mit einer weihnachtlichen Lesung in die Erkrather Stadthalle. Karten: Telefon 0211 240740 09.