1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Tag der offenen Tür beim TSV Hochdahl

Die Gesundheitsvorsorge steht an erster Stelle : TSV Hochdahl lädt zum Fitnesstraining

Beim Tag der offenen Tür wird die gesamte Bandbreite des Kraft- und Ausdauertrainings präsentiert.

Am Samstag hatte der TSV Hochdahl zu einem Tag der offenen Tür in seinem Fitness- & Gesundheitsstudio „TSV Aktiv“ eingeladen. Wie jedes Jahr im Oktober, seit das „Fritz Hoppe Haus“ 2007 eröffnet wurde. Wo sonst nur zahlende Mitglieder trainieren können, durfte am Samstag von 11 bis 16 Uhr jeder Interessierte die Geräte im Fitnessstudio nutzen oder in einen der beispielhaften Kurse hineinschnuppern.

„Es ist das Gesamtpaket aus Gesundheit und Fitness, familiärer Atmosphäre und den kompetenten Kollegen“, antwortet Studioleiterin Heike Bröker auf die Frage, was die Arbeit im „Fritz Hoppe Haus“ so besonders mache. In der Tat verfügen die meisten der 38 Übungsleiter über vielfältige Qualifikationen, wie ein Blick auf die Website des TSV verrät. „Unsere Trainer sind zu 90 Prozent in allem Bereichen ausgebildet“, so Heike Bröker. Denn neben der allgemeinen Fitness bietet der TSV auch zertifizierte Kurse zur Prävention und Rehabilitation an. „Wir kooperieren mit vielen Ärzten in Hochdahl“, sagt Bröker. Die Patienten erhalten vom Arzt eine Verordnung, mit der sie sich bis zu 50 Trainingseinheiten in 18 Monaten von der Krankenkasse bezahlen lassen können.

Der klassische Fall ist der Orthopäde, der seinen Patienten nach einem Bandscheibenvorfall zum TSV schickt, sowie die allgemeine Rückengymnastik. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Herz-Kreislauf-Prävention. Darüber hinaus gibt es aber auch spezielle Kurse für Lungenpatienten, Schlaganfall- und sogar Krebs-Nachsorge.  Ulrike Krüger ist schon lange Mitglied und kommt regelmäßig vorbei, um „in der Fläche“ zu trainieren. „Fläche“, so wird intern das Studio mit den schweren Geräten für Kraft- und Ausdauertraining genannt. „Ich komme gerne hierher“, sagt Ulrike Krüger, „zum einen, weil es so nah ist, zum anderen, weil es wegen der kompetenten Betreuung auch besser ist als ein normales Fintessstudio“.

Für den Tag der offenen Tür hatte das Team um Heike Bröker und Koordinatorin Iris Dilobog eine Auswahl an Kursen treffen müssen. „Jumping Fitness“ ist neu im Kursprogramm und hat in seiner Beliebtheit sofort viele andere Angebote abgehängt. Es handelt sich dabei um intensives Training in der Gruppe auf kleinen Trampolinen zu rhythmischer Musik. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir spontan einen zweiten Kurs eingerichtet haben“, erzählt Heike Bröker. Am Samstag konnten die Besucher  bei Trainerin Bibiana „Bibi“ Hartmann in Jumping Fitness hineinschnuppern. Weiter ging es mit dem „Body Workout“ bei Lisa Lütke und  einem Fachvortrag zum Thema „Muskelaufbau und Ernährung“. „Ein häufiger Fehler ist das Schwarz-weiß-Denken“, weiß Referent Christoph Brylla, angehender Ökotrophologe und selbst Athletiktrainer. Statt sich auf die neuen „Super Foods“ zu verlassen, sollte man lieber auf ausgewogene Ernährung achten.