Susanne Neuner betreibt in Erkrath ein Geschäft für die Schönheit

Erkrath : Ein Geschäft für die Schönheit

Und zwar für jene, die von innen kommt, betont Diplom-Kosmetikerin Susanne Neuner, die gerade von einem Fachblatt ihrer Zunft ausgezeichnet wurde. Ein Salonbesuch.

Der Blick im hinteren Zimmer des gerade einmal 33 Quadratmeter kleinen Salons geht ins Grüne, die mit flauschigen Handtüchern ausgelegte Liege ist vorgewärmt: Soll es nun eine Tiefenreinigung, eine Massage vom Gesicht bis zu den Händen, eine Lymphstimulation, eine Bedampfung, eine Kompresse, eine regenerierende, biokosmetische Cremepackung ohne Konservierungsstoffe oder gleich einmal alles im Wohlfühlpaket sein, umrahmt von wohltönender Musik eines Instruments mit dem Namen Hang?

Es klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein: „Die innere Schönheit zum Leuchten zu bringen, ist bei jedem Menschen möglich, dann braucht es einfach kein großes Make-up“, sagt Susanne Neuner. Zum Beweis hat die Fachkosmetikerin, Klangpraktikantin und Visagistin, die auch selbst sparsam mit Dekorativem umgeht, einige Vorher-Nachher-Fotos von entspannt dreinschauenden Kundinnen auf dem Smartphone parat.

Diese Verheißung zieht mittlerweile rund 50 Stammkunden, Frauen aller Altersgruppen und durchaus auch einige Männer, in Neuners seit fünf Jahren existierendes Mini-Geschäft „Queen of the Day“ an der Bahnstraße – ganz am Ende einer ebenfalls kleinen, nicht sehr belebten Einkaufspassage, und dazu noch in einer kleinen Stadt.

Da war es für die Kosmetikerin mit Diplom, die ihr Handwerk unter anderem an der Düsseldorfer Königsallee gelernt hat, von Anfang an klar, dass sie auf sich aufmerksam machen muss, um in ihrer räumlichen und inhaltlichen Nische wahrgenommen zu werden. Dass sie nicht nur in allen sozialen Medien aktiv ist, sondern sich auch nicht zu fein ist, mit Tagesständen in Einkaufszentren für ihr Angebot zu werben und (gemeinsam mit Hund Franzl) ihre Werbeblätter auszutragen, hat ihr jetzt beim Wettbewerb „Deutschlands beste Kosmetikerin 2019“ eines Fachverlags den zweiten Platz in der Kategorie Newcomer eingebracht.

Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatte auch ihr geschmackvoll und natürlich dekorierter, nicht auf Produktwerbung ausgelegter Laden, wie in der Bewertung zu lesen ist. Alles andere würde auch gar nicht zu ihrem Slogan „Entspannt schön“ passen, sagt die Expertin für Tiefenentspannung, die auch einmal als Stewardess durch die Welt reiste, ursprünglich aus Garmisch-Partenkirchen stammt und mit ihrer Familie schließlich in Erkrath sesshaft wurde.

Ihren Vorsatz „Wenn mein Sohn 16 ist, dann starte ich durch“, hat sie umgesetzt, sucht stets nach neuen Attraktionen für ihr Geschäft. Derzeit ist es übrigens ein Massagestein, dem ein Anti-Aging-Effekt auf Zellen und DNA nachgesagt wird. Ganz sicher eine weitere Verheißung für alte und neue Kundschaft.