Sternsinger sorgen für Verwaltungsfrieden in Erkrath

Tradition in Hochdahl : Sternsinger sorgen für Verwaltungsfrieden

Die engagierten Boten besuchten das technische Rathaus und die benachbarte Feuerwache.

(hup) Die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus in Hochdahl haben zu Jahresbeginn auch das Verwaltungsgebäude (technisches Rathaus) in der Schimmelbuschstraße besucht. Unter dem Motto „Frieden im Libanon und weltweit“ wurde der Segen dann natürlich gleich auch in die benachbarte Feuer- und Rettungswache gebracht: „20*C+M+B+20: Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ steht nun an den Eingangstüren geschrieben. Es war bereits der 15., alljährlich von Vize-Bürgermeisterin Regina Wedding initiierte Besuch der Friedensboten an der Schimmelbuschstraße. Mit dabei waren auch die zweite stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Lahnstein und Bürgermeister Christoph Schultz, der technische Beigeordnete Fabian Schmidt, Stadtkämmerer Thorsten Schmitz sowie Mitglieder des Stadtrats.

Bürgermeister Schultz lobte den jahrelangen Einsatz der Sternsinger für die Armenschule in Lima. Bildung sei ein wichtiger Schlüssel zu einem guten Leben und die Kinder sorgten mit eurem Engagement dafür, dass arme Kinder in Peru diese Chance bekämen. Gemeindereferentin Heidi Bauer bedankte sich besonders bei den ebenfalls anwesenden Rettungskräften für die wertvolle Arbeit, die sie täglich leisten und die die Sternsinger gerne mit ihrem Segen unterstützen: „Mit dem traditionellen Dreikönigssingen wollen wir Freude in die Herzen der Menschen bringen und so zu einem friedvollen Miteinander beitragen.“ Anschließend zogen die Sternsinger in mehreren Gruppen durch Hochdahl, um Gottes Segen zu bringen.