Erkrath: Stadtarchivarin geht in den Ruhestand

Erkrath: Stadtarchivarin geht in den Ruhestand

18 Jahre lang arbeitete Erika Stubenhöfer als Stadtarchivarin. Nun wurde sie feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Bürgermeister Christoph Schultz dankte Erika Stubenhöfer für ihr "beeindruckendes Wirken und ihre Verdienste um die Geschichtsschreibung" der Stadt. Besonders freute er sich, dass neben zahlreichen Weggefährten der Verwaltung auch der Bergische Geschichtsverein mit ihrem Vorsitzenden Dr. Hans-Joachim Dietz und zweitem Vorsitzenden Michael Petruck, die Ercroder Jonges mit Holger Johan und ihrem Baas Frank Schellhase, das Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl mit seinem Vorsitzenden Dr. Ralf Fellenberg, die Sebastianus Schützenbruderschaft mit Horst Osmann und der Bürgerverein Hochdahl mit Herbert Bander vertreten waren und damit ihren Dank für die gute Zusammenarbeit ausdrückten.

Erika Stubenhöfer trat ihr Amt am 1. Dezember 2000 an und wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten zum "lebendigen Erkrather Geschichtsbuch". Sie wird auch künftig - stundenweise - für die Einarbeitung ihrer Nachfolgerin oder ihres Nachfolgers im Rathaus zur Verfügung stehen und in ihrem Ruhestand die Erinnerung an die Erkrather Geschichte und die dazu gehörigen Anekdoten wachhalten.

(dne)