Erkrath: Stadt will mit Bürgern Konzept für Integration erarbeiten

Erkrath: Stadt will mit Bürgern Konzept für Integration erarbeiten

Die dazugehörige Versammlung am 10. April im Bürgerhaus Hochdahl steht allen Interessierten offen.

Wie andere Kommunen auch hat Erkrath in den letzten Jahren eine Vielzahl von Menschen aus verschiedenen Ländern und aus unterschiedlichen Gründen aufgenommen. Darüber hinaus leben schon seit vielen Jahren Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt. An vielen Beispielen könne man erkennen, wie gut die Integrationsarbeit in Erkrath bereits funktioniert und welche Früchte sie für die Stadtgesellschaft trägt, so die Einschätzung der Verwaltung.

Es existierten mittlerweile eine ganze Reihe von Vereinen, Gruppen und einzelnen Ehrenamtlern, sowohl aus den Gemeinschaften der Menschen mit Migrationshintergrund als auch der deutschen Mitbürger, die sich mit Projekten und Aktionen an der Integrationsarbeit beteiligen. Ohne diese wertvolle Arbeit wäre die Integrationsaufgabe gar nicht zu leisten. Um der Integration in Erkrath für die Zukunft einen Rahmen zu geben, möchte der Fachbereich Soziales unter Beteiligung der Erkrather Bürger ein Integrationskonzept für die Stadt erstellen.

  • Erkrath : Integration - das sind die Preisträger

Dazu gibt es am kommenden Dienstag, 10. April, um 18 Uhr eine für jedermann und ohne Anmeldung offene Bürgerversammlung im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 105-107. Das Konzept soll "Orientierung für das bieten, was wir in der Stadt Erkrath leisten und wie wir ein gutes Zusammenleben erreichen können", hatte Bürgermeister Christoph Schultz schon zu Beginn des Jahres angekündigt.

Um die Erkrather weiter zur Integrationsarbeit zu motivieren, verleiht die Stadt nach mehrjähriger Pause seit 2017 auch wieder einen Integrationspreis an engagierte Bürger. Zuletzt ging er zu gleichen Teilen an das "Integration-Kulturzentrum" im Kreis Mettmann (IKZ) und an Harald Zurek, Werkstattleiter bei der Erkrather Firma Wiwox, die auf sein Betreiben hin Flüchtlinge in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse aufnimmt.

(RP)