Erkrath: Stadt bekommt sechs Millionen Euro vom Land

Erkrath: Stadt bekommt sechs Millionen Euro vom Land

Der Landtag NRW hat unlängst das Gemeindefinanzierungsgesetz 2018 (GFG 2018) beschlossen. Der Stadt Erkrath stehen daraus 6,08 Millionen Euro zur Verfügung, informiert die Stadtverwaltung. Die Summe setzt sich aus 3,14 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen, 1,74 Millionen Euro Investitionspauschale, 1,08 Millionen Euro Schul- und Bildungspauschale und 120.000 Euro Sportpauschale zusammen. Im Vergleich erhält die Stadt somit 260.000 Euro mehr aus dem GFG als 2017.

Das liegt unter anderem an der höheren Einwohnerzahl Erkraths und an einer gestiegenen verteilbaren Finanzausgleichsmasse. Gleichzeitig muss Erkrath voraussichtlich etwa 21,69 Millionen Euro Kreisumlage an den Kreis Mettmann zahlen. Im Gegensatz zu 2017 sind hier die Zahlungen (unter Berücksichtigung der Sonderauskehrung der Landschaftsverbandsumlagereduzierung) um zirka 190.000 Euro gesunken.

(RP)