Sportstättenbegehung deckt Sanierungsbedarf auf

In Erkrath sind weitere Investitionen nötig : Sportstättenbegehung deckt Sanierungsbedarf auf

Die Teilnehmer besichtigten fünf Sportplätze in allen drei Erkrather Stadtteilen.

(arue) Vertreter der Erkrather Stadtverwaltung haben jetzt gemeinsam mit Politikern die Sportstätten besichtigt, um den Sanierungsbedarf von Plätzen, Hallen und Gebäuden zu erfassen. Wie Maria Steinmetz, Sprecherin der Stadt Erkrath, mitteilt, waren der Erste Beigeordnete Ulrich Schwab-Bachmann, Abteilungsleiter Helmut Messerich, Mitarbeiter der zuständigen Fachbereiche sowie Vertreter von Vereinen und der Fraktionen CDU, SPD, BmU, Bündnis 90/Die Grünen, des Jugendrates sowie des Stadtsportverband Erkrath dabei. Sie besichtigten die fünf Sportplätze in allen drei Erkrather Stadtteilen. Helmut Messerich berichtete über die Sanierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre. So hat die Stadt beispielsweise die Toilettenanlage an der Rankestraße modernisieren lassen. Außerdem wurden zwei Schuppen zur Unterbringung von Gerätschaften in der Grünstraße ersetzt und das Kunstrasengroßspielfeld inklusive Korkgranulat im Toni-Turek-Stadion erneuert.

Die Begehung ergab, dass alle Sportplätze in einem sehr guten Zustand sind und von den Vereinen uneingeschränkt genutzt werden können. Am Toni-Turek-Stadion kam jedoch der Wunsch auf, die alte Toilettenanlage zu sanieren. Ebenso sollen am Sportplatz Unterfeldhaus die Umkleidekabinen und Duschen des Altbau saniert werden. Darum bat der Vorsitzende des SC Unterbach, Uwe Droste.

Das Immobilienmanagement wird nun prüfen, wann diese Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden können, sichert die Stadtverwaltung zu.

(arue)