Erkrath: Singend durch Feld und Flur

Erkrath : Singend durch Feld und Flur

Gebete und Lieder klangen durch das beschauliche Stindertal bei Erkrath. Die katholische Gemeinde hatte sich zu ihrer jährlichen Flurprozession aufgemacht. Rund hundert Christen waren der Einladung an diesem schönen Frühlingsabend gefolgt. Unter ihnen auch viele Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten.

"In der Natur spüren wir, dass wir ein Teil von Gottes Schöpfung sind. Wir kommen zur Ruhe und unsere Gedanken können in die Tiefe gehen und nicht nur an der Oberfläche bleiben", so Pastor Suitbert Junior. In der abendlichen Ruhe wurde um 19 Uhr eine heilige Messe an der Stindermühle gefeiert. Die Stimmen des jungen Chors Saitenwind unter der Leitung von Kathrin Biermann erzeugten dabei am kleinen Mühlenteich eine stimmungsvolle Atmosphäre, die alle Anwesenden berührte. "Jeder hat seine ganz persönlichen Bitten auf dem Herzen und wir können sie heute vor Gott tragen", so der Pastor weiter.

Im abschließenden Segen wurde besonders um eine gute Ernte gebetet. Doch auch noch lange nach dem Gottesdienst hörte man viele Stimmen und fröhliches Lachen aus dem Mühlenhof der Familie Ortwein. Denn wie hatte der Pastor am Schluss gesagt: "Auch ein kühles Bier kann manchmal Wasser des Lebens sein!" Und so war es schon dunkel im Stindertal, als sich die Letzten auf den Heimweg machten.

(RP)