1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Schüsse aus Schreckschusspistole lösen Polizeieinsatz in Erkrath aus

Erkrath : Schüsse aus Schreckschusspistole lösen Polizeieinsatz aus

Ein 19-jähriger Bewohner einer städtischen Gemeinschaftsunterkunft am Klinkerweg hatte in deren Garten mehrmals in die Luft geschossen und dabei die Kinder einer benachbarten Tagesstätte verängstigt. Er wurde festgenommen und seine Waffe sichergestellt.

Erkrath (hup) Ein 19-Jähriger hat am Donnerstag am Klinkerweg mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst. Verletzt wurde niemand, der 19-Jährige wurde dennoch vorübergehend festgenommen. Gegen 14.40 Uhr hatte sich ein Erzieher aus einer Kindertageseinrichtung am Klinkerweg bei der Polizei gemeldet. Der Mann gab an, im Garten der benachbarten städtischen Gemeinschaftsunterkunft zwei Jugendliche dabei beobachtet zu haben, mit einer Pistole in die Luft geschossen zu haben. Mehrere Kinder aus dem Kindergarten seien nun verängstigt. Kurz darauf trafen die alarmierten Polizeibeamten im Garten der Unterkunft auf zwei Jugendliche – und stellten dort auch die Waffe sicher, bei der es sich um eine Schreckschusspistole handelte. Ermittlungen ergaben, dass sie einem 19-Jährigen Bewohner der Einrichtung gehörte. Der junge Mann deutscher Herkunft räumte umgehend ein, damit in die Luft geschossen zu haben, schließlich sei es ja sein Garten und dies könne ihm niemand verbieten. Dies war in mehrerlei Hinsicht falsch, berichtet die Polizei: Da der 19-Jährige lediglich Bewohner der Unterkunft war, hätte er alleine zum Führen der Schreckschusspistole einen Kleinen Waffenschein benötigt, konnte diesen aber nicht vorweisen. Das Abfeuern der Waffe wäre aufgrund der Nähe zu den benachbarten Wohnungen und dem Kindergarten ohnehin nicht erlaubt gewesen.

Zudem stand der junge Mann laut Polizei auch noch unter Alkoholeinfluss. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa mehr als 0,6 Promille (0,33 mg/l). Es ergab sich zudem der Verdacht, dass der 19-Jährige zusätzlich auch noch unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei einer Durchsuchung seines Zimmers mit Hilfe eines Drogenspürhundes konnten die Beamten dann auch geringe Mengen Cannabis und Amphetamine sicherstellen.

Der 19-Jährige wurde vorläufig festgenommen, seine Schreckschusspistole sichergestellt. Die Polizei leitete gleich zwei Strafverfahren gegen ihn ein: Eine wegen Verstoßes gegen das Waffenschutzgesetz und eine wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.