1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Rosenhof Hochdahl meldet erste Corona-Infektionen

„Einzelne Bewohner zu leichtsinnig“ : Rosenhof Hochdahl meldet erste Corona-Infektionen

Wie die Geschäftsführung meldet, wurden aktuell 32 Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv getestet – trotz höchster Sicherheitsstandards. Ein Bewohner ist verstorben.

(hup) Es war wohl nur eine Frage der Zeit, denn viele Einrichtungen für Senioren sind bereits betroffen: Die Corona-Welle hat den Hochdahler Rosenhof erreicht. Wie die Geschäftsführung meldet, wurden 32 Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv getestet – trotz höchster Sicherheitsstandards.

Gleich nach Bekanntwerden der ersten Infektionsfälle vor knapp drei Wochen habe die Betreibergesellschaft harte Maßnahmen eingeleitet, um eine weitere Ausbreitung zu stoppen. Die meisten der Betroffenen hätten leichte Symptome, sechs Bewohner befänden sich im Krankenhaus. Ein 74-Jähriger, der bereits am 1. Weihnachtstag stationär behandelt werden musste, sei verstorben. Bislang noch nicht betroffen sei die Pflegestation des Hauses.

Einen Tag vor Heiligabend waren die ersten beiden Infizierten bei routinemäßig durchgeführten Schnelltests entdeckt worden: Eine Mitarbeiterin aus dem ambulanten Pflegedienst und eine Bewohnerin aus dem Appartement-Wohnbereich. Beide mussten, ebenso das gesamte Umfeld, in Quarantäne. Obwohl in der Wohnanlage strikte Verhaltensregeln gelten, alle Mitarbeiter die als sicher geltenden FFP2-Masken tragen, die Versorgung mit Speisen und Getränken nur noch direkt in den Appartements erfolgt, alle drei Tage im Haus komplett durchgetestet wird und sich seit dem 23. Dezember ebenso alle Besucher einem Schnelltest unterziehen müssen, ist es zu weiteren Infektionen gekommen.

„Grund dafür ist häufig ein allzu leichtfertiges Verhalten einzelner“, warnt André Aue, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rosenhof Seniorenwohnanlagen. Trotz wiederholter Hinweise hielten sich nicht immer alle an die Kontaktbeschränkungen. Auch in dem Haus in Hochdahl hätten sich einzelne Bewohner außerhalb des Hauses mit einer größeren Gruppe externer Personen getroffen. Dabei sei es offenkundig zu Ansteckungen gekommen.