1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Polizei nimmt Randalierer in Gewahrsam

Erkrather zerlegt Möbel : Polizei nimmt Randalierer in Gewahrsam

Der Erkrather hatte bei seiner Verhaftung 1,6 Promille im Blut und außerdem Kokain konsumiert.

Erkrath (arue) Im Polizeigewahrsam endete am Freitag der Tag für einen Mann aus Erkrath-Hochdahl. Der 39-Jährige hatte erst in einer Wohnung an der Gretenberger Straße in Hochdahl randaliert. Als die Polizei gerufen wurde, griff er die Beamten an und beleidigte und bespuckte sie.

Wie die Polizei berichtet, meldete sich gegen 18.15 Uhr eine Anwohnerin der Gretenberger Straße bei der Polizei und bat um Hilfe, weil ihr ehemaliger Lebensgefährte in ihrer Wohnung randalierte. Als die Beamten ankamen, war der Mann gerade dabei, das Mobiliar der Wohnung auseinander zu nehmen.

Er ließ sich von den Einsatzkräften nicht beruhigen. Stattdessen baute er sich vor den Beamten auf und schlug nach ihnen. Dabei wurde ein Polizist leicht am Arm verletzt. Als die Beamten dem 39-Jährigen Handfesseln anlegten, spuckte der Mann nach ihnen, beleidigte und bedrohte sie.

Die Polizei brachte den äußerst aggressiven Erkrather daraufhin zur Wache. Selbst auf der Fahrt dorthin und sogar später in seiner Zelle konnte sich der Mann nicht beruhigen. Bei einem Atemalkoholtest ergab sich ein Wert von über 1,6 Promille. Außerdem gab der Mann an, am Freitagmorgen Kokain zu sich genommen zu haben.

Die Folgen für den Erkrather: Ein Arzt entnahm ihm zwei Blutproben. Er musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

(arue)