Neue Taschengeldbörse in Erkrath nutzt Schülern und Senioren

Selbsthilfe : Neue Taschengeldbörse nutzt Schülern und Senioren

Jugendliche, die sich etwas dazu verdienen wollen, können sich registrieren lassen und älteren Menschen zur Hand gehen.

(RP) In Erkrath gibt’s jetzt eine Taschengeldbörse. Die gemeinsame Initiative von Senioren- und Jugendrat hat offiziell ihre Tätigkeit aufgenommen. In einem Büro bieten engagierte Mitarbeiter unter dem Titel „TAB Erkrath“ ab sofort regelmäßig Sprechstunden an. Das Gemeinschaftsprojekt des Seniorenrats mit dem Jugendrat wurde 2018 geboren. Es brauchte einige Zeit der gedanklichen Vorbereitung, denn bei diesem Projekt ist insbesondere auch der Datenschutz zu beachten. Doch schließlich konnten die Mitstreiter das Projekt erfolgreich auf den Weg bringen. Am Eröffnungstag freuten sich die Mitglieder der „TAB Erkrath“ über regen Zulauf.

Nicht nur Senioren, die Unterstützung benötigen, auch hilfsbereite Schüler ließen sich in die Listen aufnehmen. Als Überraschungsgast begrüßte die Arbeitsgruppe neben zahlreichen Gästen den Bürgermeister der Stadt Erkrath, Christoph Schultz, der sich die Beiträge der Referenten interessiert anhörte und dem Unternehmen „TAB Erkrath“ viel Glück und Erfolg wünschte.

Die „TAB Erkrath“ ist ein Angebot, das zwei unterschiedliche Personengruppen bedienen will. Zum einen sind das die Menschen, meistens Ältere, die Hilfe benötigen, um alltägliche Dinge zu erledigen. So zum Beispiel den Rasen zu mähen, einzukaufen oder sich einfach nur mit einem anderen Menschen zu unterhalten und vieles andere mehr. Auf der anderen Seite sind es diejenigen, die finanziell immer ein wenig Nachholbedarf haben, nämlich die Schüler. Die „TAB Erkrath“ soll helfen, beide Seiten zusammenzubringen. Auf die Idee, dieses Angebot zu installieren, ist der Vorsitzende des Seniorenrats, Timo Kremerius, gekommen. Er hatte von der Taschengeldbörse in Hilden gehört und Kontakt zu Bernhard Wiese aufgenommen, der die „TAB Hilden“ auf Einladung aus Erkrath auch den anderen Seniorenratsmitgliedern vorstellte.Diese waren von der Idee begeistert. Der Jugendrat wurde ins Boot geholt und war sofort aktiv dabei. So nahmen die Dinge ihren Lauf. Gespannt sind alle, ob dies eine ähnliche Erfolgsstory wie in Hilden wird. „Die Eröffnung lief auf jeden Fall schon sehr gut an“, berichtet Kremerius erfreut. Ab Mitte März wird die „TAB Erkrath“ unter der Rufnummer 02104 9571800 auch telefonisch zu den jeweiligen Sprechzeiten erreichbar sein.

Ihr Büro hat die Taschengeldbörse im Begegnungszentrum „Hand in Hand“, Sedentaler Straße 16b, Erkrath-Hochdahl (Hochdahl-Arkaden), neben der Bäckerei Oebel an folgenden Tagen und Zeiten: Dienstag von 17 bis 19 Uhr, Freitag von 17 bis 19 Uhr.

Mehr von RP ONLINE