Madrigalchor Millrath feiert erstes Brunnenfest mit neuem Leiter

Millrath : Madrigalchor feiert erstes Brunnenfest mit neuem Leiter

Musikalisch und gesellig geht es an der alten Schule in Millrath zu. Besuch bekommt der Chor aus allen Stadtteilen und von befreundeten Chören.

An der alten Schule an Millraths Dorfstraße gehört das Brunnenfest des dort probenden Madrigalchors Millrath zum Frühling wie die Sonne zum Mai. Obwohl ja bekanntlich nichts bleibt wie es ist – auch nicht das Wetter – durften sich die Frühlingsfest-Organisatoren tatsächlich über ein paar Sonnenstunden freuen.

Der neue Leiter des Chors, Ingo Hoesch, staunte nicht schlecht über das zünftige Dorffest. Das Kennenlernen von Chor und Leitung ist noch im Anfangsstadium, das Abschiednehmen vom ehemaligen Chordirigenten Carlos Reidagas, der seine Wirkungsstätten in Hilden und Erkrath verlassen hat, ist noch nicht ganz abgeschlossen. Fröhlich aber sangen die Gastgeber zu Beginn des Nachmittags „Wir feiern ein Fest der Freude“ und andere beliebte Maienlieder.

Zu Gast waren der Frauenchor Erkrath und der MGV Männergesangverein, beide unter der bewährten Leitung von Elisabeth Fleger. Viele Besucher aus allen Stadtteilen Erkraths waren gekommen. Sie durften sich erfreuen am gemeinsamen Singen, an flüssigen und festen Erfrischungen und zuweilen auch die Ateliers im benachbarten Schulgebäude besuchen, die gleichzeitig ihre Türen geöffnet hatten. Wolfgang Sendermann und seine Künstler-Kollegen freuen sich ebenfalls über das bunte Fest.

Seit dem 1. April leitet Ingo Hoesch den Madrigalchor. Seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Kirchenmusiker geht er in der katholischen St.-Stephan-Kirche in Krefeld-Mitte nach. Mit seiner Familie ist Hoesch von Nordholz nahe Cuxhaven ins Rheinland gezogen. Das erste Konzert des Madrigalchors will er im Advent in der Hochdahler Neanderkirche dirigieren.

Der neue Leiter sei engagiert und habe viele Ideen, sind sich die Madrigalchor-Sänger Claudia Michel und Florian Don-Schauen einig. Und Vorsitzender Friedel Michel fügt hinzu: „Es war nicht einfach, den richtigen Dirigenten für uns zu finden. Wir haben eine demokratische Meinungsfindung durchgeführt“. Der neue Chorleiter und der renommierte Erkrather Madrigalchor können in Geduld voneinander lernen. Die Einheit für einen guten Chorgesang ist ihnen zu wünschen.

Der Madrigalchor ist ein gemischter Chor von etwa 55 Sängerinnen und Sängern, der das Singen ebenso schätzt wie die Geselligkeit. Geprobt wird montags von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Alten Schule Millrath an der Dorfstraße/Ecke Schulstraße – neue Sangesfreunde sind willkommen.

Mehr von RP ONLINE