Erkrath: "LOKart"-Preis für Marschlich und Anna Owsiany-Masa

Erkrath: "LOKart"-Preis für Marschlich und Anna Owsiany-Masa

17 Künstler durften ihre Werke bei der städtischen Gemeinschaftsausstellung "LOKart" präsentieren. Ausgezeichnet wurden Herbert Marschlich und Anna Owsiany-Masa. Ein bisschen gerechnet hatte Herbert Marschlich mit seiner Auszeichnung schon, denn in den Vorjahren hatte der Künstler und Grafik-Designer eine scheinbare Regelmäßigkeit in der Auswahl der Jury erkennen können: "In den letzten Jahren erhielt immer derjenige den Jurypreis, von dem alle eingereichten Werke für die Ausstellung ausgewählt worden waren", verrät er seine Erkenntnis. Diesmal war er mit allen fünf Ölgemälden, mit denen er sich zur "LOKart" 2017 beworben hatte, dabei - und durfte am Freitag dann tatsächlich den Jurypreis mit nach Hause nehmen.

Ein dunkelhäutiges Kind mit großen, sehnsüchtig blickenden Augen an einem Zaun hat Anna Owsiany-Masa in einem ihrer drei Werke gezeichnet. Auf den anderen sieht man nachdenklich, entmutigt blickende Gesichter Erwachsener; der Titel "Melancholie" spricht genauso für sich wie die deutliche, prägnante Bildsprache der Künstlerin und Designerin. "Meine Bilder sind eine Auseinandersetzung mit dem, was mich bewegt", so Owsiany-Masa.

(nm)