1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Lkw-Planen zerschnitten, Ladung auch in Erkrath gestohlen: Polizei schnappt Diebesbande

Lkw-Planen zerschnitten, Ladung gestohlen : Polizei schnappt Bande mutmaßlicher Diebe

(arue) Die Polizei hat jetzt Verdächtige verhaftet, denen Taten womöglich auch in Erkrath zugeordnet werden. Daher war an den Ermittlungen auch die Kreispolizei Mettmann beteiligt.

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss hatte Mitte Januar 2019 die Ermittlungskommission „Sichel“ eingerichtet. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf geht die Ermittlungskommission gegen eine mutmaßliche Bande von rumänischstämmigen Verdächtigen vor, die ihren Wohnsitz überwiegend in Duisburg haben. Die Gruppe steht im Verdacht, in mehreren Fällen Lkw-Planen zerschnitten und Ladung gestohlen zu haben. Zu ihrer Beute gehören beispielsweise Babynahrung, Alkoholika und Metall. Der Name der Ermittlungskommission geht auf die sichelartigen Sichtschnitte zurück, die die Verdächtigen zu Beginn der Taten in Lkw-Planen geschnitten haben.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gingen der Polizei dann die Verdächtigen ins Netz. Zivilkräfte hatten einen verdächtigen Fiat Ducato beobachtet, der auf die Raststätte „Allenstein“ in Gelsenkirchen an der Autobahn A 2 fuhr. Mehrere Verdächtige stiegen aus und gingen zu einem Lastwagen, öffneten die Plane und verluden Ware – offenbar Zinn in unbekannter Menge – aus dem Lkw in den Fiat. Bei der Flucht fasste die Polizei die Täter. Es folgten Durchsuchungen von fünf Wohnungen der Verdächtigen in Duisburg-Marxloh und Hochheide. Hierbei konnten drei weitere Verdächtige festgenommen werden, die Beamten stellten offensichtlich Diebesgut sicher. An diesen Aktionen war auch die Kreispolizeibehörde Mettmann beteiligt.

Die Ermittlungskommission geht nun der Frage nach, ob die Bande für insgesamt 31 Tatkomplexe mit mehr als 200 Einzeltaten in Betracht kommt. Sofern sich dieser Verdacht bestätigt, wäre ein geschätzter Gesamtschaden von knapp einer Million Euro entstanden.

Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen, ob die mutmaßliche Bande auch in folgenden Städten bzw. Kreisen zugeschlagen hat: Neuss, Hamm, Kreis Kleve (Wachtendonk), Kreis Wesel (Xanten), Kreis Mettmann (Erkrath), Märkischer Kreis (Lüdenscheid).