1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Leuchte schmort durch – Feuerwehr muss ins Rathaus

Im Einsatz in Erkrath : Leuchte schmort durch – Feuerwehr muss ins Rathaus

Einer der beiden Einsätze war im technischen Rathaus der Stadt.

(RP) Nicht weit hatte es die Feuerwehr bei ihrem Einsatz am Dienstag um 13.41 Uhr: Im an der Feuer- und Rettungswache angebauten technischem Rathaus der Stadt an der Schimmelbuschstraße wurde im ersten Obergeschoss Brandgeruch und Brandrauch aus der Deckenleuchte einer Teeküche gemeldet. Das gesamte Verwaltungsgebäude wurde daraufhin geräumt und der betroffene Bereich von einem Atemschutztrupp erkundet. Schnell stand fest, dass das Vorschaltgerät einer Leuchtstoffröhre durchgeschmort war. Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich, es musste lediglich kräftig belüftet werden. Die Verwaltung konnte wieder arbeiten und die Einsatzstelle wurde einer Elektrofachfirma übergeben. Um 15.11 Uhr wurde die Feuerwehr noch zu einem Mehrfamilienhaus auf die Willbecker Straße gerufen, dort wurde Brandrauch aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss gemeldet. Bei ihrer Erkundung entdeckte die Feuerwehr schließlich den Brand einer Sitzgarnitur auf dem Balkon einer Wohnung. Er konnte durch schnell über die Drehleiter gelöscht werden. Die Wohnung wurde nicht von Flammen und Rauch erfasst und blieb unversehrt. Weil die Brandursache zunächst unklar war, hatte die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Mittlerweile steht fest, dass eine unachtsam weggeworfene Zigarette Ursache für den Balkonbrand war, informiert die Polizei. Bei beiden Einsätzen war die Feuerwehr Erkrath mit allen drei ehrenamtlichen Löschzügen sowie der hauptamtlichen Wache und dem Rettungsdienst im Einsatz. An der Willbecker Straße kam zusätzlich die Drehleiter der Feuerwehr Hilden zum Einsatz.

(hup)