1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Kreispolizei Mettmann fahndet mit Hubschrauber nach flüchtigem Autodieb

Einsatz in Hochdahl : Polizei fahndet mit Hubschrauber nach flüchtigem Autodieb

(hup) Am noch am frühen Montagmorgen hat die Polizei in Hochdahl mit einem Hubschrauber nach einem Unfallverursacher gefahndet, der mit einem bei einem Einbruch in Tönisvorst gestohlenen Tiguan unterwegs war.

Hintergrund: Gegen 4.25 Uhr war ein Erkrather mit seinem Auto auf der Bergischen Allee in Hochdahl unterwegs. Etwa 100 Meter hinter der Einmündung zum Schlickumer Weg kam er am rechten Fahrbahnrand an einem VW Tiguan vorbei, der gegen ein Verkehrszeichen gefahren war. Das Fahrzeug war verlassen, obwohl der Zündschlüssel steckte. Daraufhin alarmierte der Mann die Polizei, die kurz darauf an der Unfallstelle eintraf. Bei der Überprüfung des Wagens stellte sich schnell heraus, dass der Tiguan bei einem Einbruchsdiebstahl am 7. März in Tönisvorst gestohlen worden war. Erste Ermittlungen an der Unfallstelle erhärteten den Verdacht, dass es sich bei dem Unfallverursacher um einen 28 Jahre alten Krefelder handelte, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Sowohl der Sitz und der Motor des verunfallten Tiguans waren noch warm. Daher leitete die Kreispolizeibehörde Mettmann umgehend intensive Fahndungsmaßnahmen nach dem Verursacher ein, wobei auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde – am Ende aber ohne Erfolg. Die Polizei ließ den VW zur Beweissicherung abschleppen. Die Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Pkw-Dieb, Einbrecher und Unfallflüchtigen dauern nach wie vor an. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.