1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Kontaktverbot: Ordnungsamt trifft in Erkrath nur wenige Unbelehrbare an

Kontrolle des Kontaktverbots : Stadt: Wenige Unbelehrbare in Erkrath

(hup) Immer wieder gibt es Hinweise von Bürgern auf Verstöße gegen das Kontaktverbot sowie auf  Vandalismus im Stadtgebiet. Zuletzt hatte sich Vize-Bürgermeisterin Regina Wedding über mit Graffiti beschmierte Bänke und Müll am oberen Hausmannsweg empört.

Wir haben bei der Stadt nachgehakt und folgende Antworten bekommen:

Geht das Ordnungsamt auch an entlegeneren Plätzen wie am oberen Hausmannsweg auf die Pirsch? Unsere Ordnungskräfte sind selbstverständlich auch in diesem Bereich aktiv. Die aktuelle Lage erfordert allerdings ebenfalls eine starke Präsenz in hoch frequentierten Bereichen wie Einkaufsstraßen, Märkten, Parks. Daher wird eine ausgewogene Mischung aus gezielten und breit angelegten Einsätzen vollzogen.

Wie groß ist die Gruppe, die zur Kontrolle des Kontaktverbots täglich im Stadtgebiet unterwegs ist? Die Ordnungskräfte sind grundsätzlich zu zweit unterwegs. Wie viele Teams pro Tag eingesetzt werden, wird täglich neu und in enger Abstimmung mit der örtlichen Polizei entschieden. Insgesamt können bis zu 25 Ordnungskräfte eingesetzt werden. Am Wochenende wird das Einsatzpersonal erneut hochgefahren und auch in zivil unterwegs sein. Um langfristig handlungsfähig zu bleiben, müssen zwischenzeitlich Ressourcen geschont werden.

Welche Verstöße sind bislang aufgefallen und wie geahndet worden? Der Großteil der Erkrather verhält sich vorbildlich und hält die derzeitige Regelung ein. In wenigen Fällen kam es zu untersagten Gruppenbildungen von mehr als zwei Personen, die mit dem vom Land empfohlenen Ordnungsgeld (200 Euro) belangt wurden.

Wie haben die Erwischten reagiert? Die Mehrzahl war einsichtig, es gab nur wenige unbelehrbare Personen.