1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Junger Erkrather in Hochdahl mit Messer schwer verletzt

Junge Leute geraten in Hochdahl aneinander : Straßen-Streit eskaliert: Junger Erkrather mit Messer schwer verletzt

Beteiligt waren zwei Gruppen von Jugendlichen, die sich auf der Heinrich-Heine-Straße begegnet sind. Der genaue Hergang der Auseinandersetzung ist noch nicht eindeutig geklärt. Der verletzte Erkrather musste noch in der Nacht im Krankenhaus operiert werden.

(RP) Bei einer Schlägerei auf der Heinrich-Heine-Straße in Hochdahl ist am Donnerstagabend (10. Juni) ein 26-jähriger Erkrather mit einem Messer schwer verletzt worden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen war ein zunächst verbaler Streit in eine körperliche Auseinandersetzung ausgeartet. Zwei zunächst flüchtige beteiligte Jugendliche meldeten sich im Laufe des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens noch am späten Donnerstagabend selbst.

Um kurz nach 21 Uhr war der 26-jährige Erkrather gemeinsam mit zwei Freunden (24 und 25 Jahre alt) auf der Heinrich-Heine-Straße unterwegs und war dabei an einer Gruppe von drei männlichen und einer weiblichen Jugendlichen (16 bis 17 Jahre alt) vorbeigekommen. Aus noch nicht bekannten Gründen kam es zwischen den beiden Gruppen zu einem Streit, der laut Polizeibericht zu einer Schlägerei eskalierte. Dabei soll dann einer der Jugendlichen mit einem Messer auf den 26-Jährigen Erkrather eingestochen haben. Zudem soll ein 17-Jähriger im Gesicht verletzt worden sein.

  • Rolltreppe zum U-Bahnhof an der Heinrich-Heine-Allee.
    U-Bahnhof in Düsseldorf : Lösung im Streit um Kunstaktion – Videos dürfen wieder laufen
  • Der verletzte Motorradfahrer musste ins Krankenhaus.
    Unfall in Wülfrath : Kradfahrer stürzt und verletzt sich
  • „Anstößige“ Kunst-Installation in Düsseldorf : Oberbürgermeister will zwischen Rheinbahn und Künstlern vermitteln

Anschließend liefen die Jugendlichen davon. Die am Ort der Auseinandersetzung verbliebenen Erkrather kümmerten sich um ihren im Bauchbereich schwer verletzten Freund und versorgten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte. Die ebenfalls alarmierte Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen nach den flüchtigen Jugendlichen ein, zunächst aber ohne Erfolg. Im Laufe des Ermittlungsverfahrens meldeten sich dann aber zwei beteiligte Jugendliche selbst. Ein 17-jähriger Erkrather hatte sich mit seinem Anwalt in Verbindung gesetzt. Nach dessen Auskunft musste auch der 17-Jährige in einem Krankenhaus behandelt werden. Zudem war ein beteiligter 16-jähriger Erkrather mit seinem Vater auf die Wache gekommen, um Angaben zum Sachverhalt zu machen.

Der genaue Hergang der Auseinandersetzung ist zum jetzigen Stand noch nicht eindeutig geklärt. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Der mit dem Messer verletzte Erkrather wurde noch in der Nacht im Krankenhaus operiert. Er ist mittlerweile wieder ansprechbar und stabil, meldet die Polizei.

(hup)