Julian Groß wurde zum neuen Vorsitzenden des Erkrather Jugendrats gewählt

Erkrath : Jugendrat hat einen neuen Vorsitzenden

In der Nachfolge für Felix Katzenburg, Viktoria Weber und Frederik Baum wurde der bereits vierte Vorsitzende des amtierenden sechsten Jugendgremiums gesucht. Zur Wahl stellte sich auch der Gymnasiast Julian Groß (17) – mit Erfolg.

Im urigen Kellergeschoss des Jugendcafés am Kaiserhof hat sich nach langer Suche endlich ein prima Tagungsort für den Jugendrat gefunden. Es stand ein so wichtiger Punkt wie die Neuwahl des Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Die personelle Fluktuation - also das oftmalige Wechseln der Zusammensetzung - des Jugendrates ist Segen und Fluch zugleich für das dynamischste Gremium der Stadt.

Die entsprechende Altersspanne von 14 bis 21 Jahren ist schnell durchschritten und zudem steht für viele Jugendliche nach der Schule ein Wohnortswechsel an. Das erschwert kontinuierliches Arbeiten, bringt aber stets frischen, engagierten Nachwuchs in die Verantwortung. An diesem Abend sind es mit Luce-Marvin Wohlert und Farah Barrou gleich zwei neue Räte, die durch einstimmigen Beschluss in das Gremium aufgenommen und von Jugendamtsmitarbeiterin Ulrike Kronenberg vereidigt wurden. Farah etwa, die mit 14 Jahren gerade alt genug für die Amtsübernahme ist, war bei der Podiumsdiskussion für Jungpolitiker vor der Bundestagswahl auf den Jugendrat aufmerksam geworden. In der Nachfolge für Felix Katzenburg, Viktoria Weber und Frederik Baum wurde nun der bereits vierte Vorsitzende des amtierenden sechsten Jugendrates gesucht. Zur Wahl stellten sich der 16-jährige Robin Sachs vom Gymnasium am Neandertal und der 17-jährige Julian Groß, der das Haaner Gymnasium besucht. Eine kurze Diskussion entbrannte, ob der Vorsitzende des Jugendrates parteipolitisch engagiert sein dürfe.

Man kam zum Schluss, dass das Vorsitzamt und die Parteiarbeit zwar grundsätzlich vereinbar seien, die hohe Kunst jedoch im Auseinanderhalten beider Sphären liege. Der schließlich mit sechs zu drei Stimmen neu gewählte Vorsitzende Julian versteht sich ohnehin als parteilich ungebunden und hatte seine Motivation in einer Vorstellungsrede dargelegt: „Ich kandidiere zum Vorsitz, da ich die Jugendlichen schon seit Beginn dieser Wahlperiode vertrete und mir dieser Jugendrat sehr ans Herz gewachsen ist. Ich halte es für sinnvoll, weil ich auch die Zeit dafür übrig habe.“ Um den Jahreswechsel steht wie alle drei Jahre die Neuwahl des Jugendrates an. Bis dahin möchte Vorgänger Frederik den Neuvorsitzenden, zu dessen Stellvertretern Yannick von der Heide und Valentin Baumann gewählt wurden, mit seiner Erfahrung nach allen Kräften unterstützen. Inhaltlich wird es für den Jugendrat mit der Auswertung des Jugenddialoges weitergehen. Yannick und Robin nehmen als Erkrather Vertreter bei den landesweiten Veranstaltungen des Kinder- und Jugendrates NRW teil. Viel Geduld müssen die Jugendlichen beim geplanten Glasfaseranschluss der Schulen haben. Zwar liegen die Kabel vor den Schultoren in der Erde, doch der Verwaltung ist aufgefallen, dass es noch einer öffentlichen Ausschreibung der Anschlussvergabe bedarf.

Gut angenommen wird der neue Instagram-Auftritt des Jugendrates. Die ersten 200 Follower waren schon zu Gast. Gut möglich, dass die nächsten dort gezeigten Fotos Urlaubsschnappschüsse sein werden. Denn in den Sommerferien ist schul- wie sitzungsfrei.

Mehr von RP ONLINE