1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Jubiläumsausstellung der Neanderart Group bei der Kreispolizei Mettmann

Neanderart : Künstlergruppe mit Herz für bunte Vögel

Ihre Jubiläumsausstellung im Gebäude der Mettmanner Kreispolizei zeigt die Vielfalt der seit zehn Jahren bestehenden, in Erkrath gegründeten Neanderart Group.

(hup) Großer Bahnhof für die freie Künstlervereinigung Neanderart Group, die keinen festen Ausstellungsort hat und sich mal hier, mal dort vorstellt: Mit viel Malerei, aber auch mit Fotografie, Skulpturen und selbstgebackenem Kuchen feierte die Gruppe um Mitbegründer Ralf Buchholz jetzt ihren zehnten Geburtstag mit der Eröffnung einer umfassenden Ausstellung im Gebäude der Kreispolizei in Mettmann. Nicht nur die Amtierenden, auch viele Ehemalige stellten sich ein, ebenso wie Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz. Er sparte nicht mit Lob für die Aktiven, die in Erkrath und drumherum seit zehn Jahren etwas losmachen in Sachen Stadtkultur. Einen festen Ausstellungsort wird er ihnen in naher Zukunft aber nicht anbieten können – obwohl ihm bei der Gelegenheit auffiel, dass in Alt-Erkrath eigentlich noch ein Kunsthaus fehlt. Also abwarten. Ralf Becker, Öffentlichkeitsarbeiter der Kreispolizei und selbst Erkrather, freut sich allerdings, dass die Jubiläumsausstellung in seiner Behörde gelandet ist. Er ist überzeugt: „Kunst gehört in die Mitte des Kreises.“ Da kann die Neanderart Group natürlich nur zustimmen. Ihre rund 20 Mitglieder kommen schließlich nicht nur aus Erkrath, sondern aus der gesamten Region, auch aus Düsseldorf und Bonn. Warum? Weil Maler, Fotografen und Bildhauer stets Publikum suchen, also Ausstellungsmöglichkeiten; weil das Publikum vielgestaltige Gemeinschaftsausstellungen schätzt; und weil die Gruppe „aus netten Leuten besteht“, wie Neuzugang Inge Appelgren unterstreicht.