1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Jazzsommer mit Musiker-Wechsel

Erkrath : Jazzsommer mit Musiker-Wechsel

Gustav Prochaska von den "Allstars" sprang spontan für einen verspäteten Pianisten-Kollegen ein. Das klappte zur Freude des Publikums einwandfrei.

Beinahe hätte es Probleme mit dem Auftritt der Dusty Lane Jazzband beim Erkrather Jazzsommer gegeben. Denn Pianist Peter Mischke konnte nicht rechtzeitig um elf Uhr im Lokschuppen sein. Aber unter Musikern lässt man sich nicht hängen: Kurzerhand sprang Gustav Prochaska für eine Stunde ein.

Er spielt eigentlich mit Jacky Müller und den Lokschuppen Allstars, die am kommenden Sonntag zum Abschluss der beliebten Veranstaltungsreihe auftreten. "Zum Glück hat Gustav das so kurzfristig gemacht", sagte Impresario Müller, der den Jazzsommer Jahr für Jahr organisiert. Das Zusammenspiel der Essener Band mit ihrem Interimspianisten klappte sofort einwandfrei, so dass den meisten Besuchern der Besetzungswechsel gar nicht auffiel. Dusty Lane wurde schon 1960 gegründet und ist regelmäßig auf Veranstaltungen an Rhein, Ruhr und auch auf internationalen Bühnen zu Gast. "Ich habe die Band das erste Mal in Mülheim gehört und sofort gedacht, sie könnte gut hierher passen", erzählte Müller. Er bleibt damit seiner Linie treu: Im Lokschuppen gibt es stets den "Original-Mississippi-Sound", also unverfälschten Jazz nach dem Vorbild der Musiklegenden aus New Orleans, auf die Ohren.

  • Evi Claßen vom Mettmanner Bündnis Toleranz
    Gedenken in Mettmann : Vier neue Stolpersteine als Mahnung
  • Hallo,

vor dem Eingang der St.
    Oberstadt : Lambertus-Glocken schweigen vorerst
  • Campus Sandheide Erkrath Hochdahl
    Hochdahl : „Soziale Stadt“ dauert länger als geplant

Trompeter Müller ist selbst regelmäßig in den USA und lässt sich dort in der Mississippi-Stadt, in Chicago oder New York inspirieren. Zu gerne würde er auch mal amerikanische Bands nach Hochdahl holen, aber: "Das ist einfach zu teuer. Für solche Ausgaben finden wir keinen Sponsor." Dabei habe er in den vergangenen Jahren einige Künstler getroffen, die gerne kommen würden.

Trotzdem gab es bis dato nie Probleme, hochkarätige Musiker für den Jazzsommer zu gewinnen. Auch in Deutschland gibt es viele Bands, die auf internationalem Niveau spielen. Die Veranstaltungsreihe ist so längst zu einer festen Größe im Kulturkalender der Stadt geworden. Am kommenden Sonntag, 21. August, greift Jacky Müller dann auch selbst wieder zur Trompete. Die "Lokschuppen Allstars" treten mit der Sängerin Pia Maria auf, "unserer weißen Ella Fitzgerald." Zum Abschluss gibt es auch dieses Jahr die große Bourbon Street Parade auf dem Gelände.

Mit Unterstützung der Stadt, der Kreissparkasse und des Fördervereins Neanderland Kultur planen die Jazzfreunde dann das große Jubiläum im kommenden Jahr: Dann findet der Erkrather Jazzsommer zum 20. Mal statt.

(rab)