Investor Catella stellt Planungsstand Wimmersberg in der Erkrather Stadthalle vor

Neubaugebiet in Alt-Erkrath : Investor stellt Planungsstand Wimmersberg vor

(hup) Die Stadt und der Investor Catella laden für Dienstag, 25. Februar, 18 Uhr, erneut zu einem Bürgerworkshop in die Stadthalle an der Neanderstraße 58 ein, um über den aktuellen Verfahrensstand des geplanten Wohnquartiers am Wimmersberg zu berichten.  Es sollen zwei Varianten des städtebaulichen Konzepts vorgestellt werden.

Die Entwicklung des Wimmersbergs in Alt-Erkrath sei von entscheidender Bedeutung für Erkraths Stadtentwicklung und das größte Bauprojekt seit der Entwicklung des Geländes Pose Marré, informiert die Stadt. Mit dem Areal Wimmersberg werde eine innerstädtische Brache neu genutzt und dringend benötigter Wohnraum geschaffen. Die Projektentwicklung läuft seit Herbst 2018 und wurde durch eine Reihe informeller Veranstaltungen begleitet.

Zuletzt konnte sich die Öffentlichkeit im Rahmen einer Veranstaltung im Juli 2019 in den Planungsprozess einbringen und sich anschließend bei der frühzeitigen (formellen) Beteiligung äußern. Auf Basis der eingegangenen Stellungnahmen wurden Varianten des städtebaulichen Konzepts erarbeitet, die nun vorgestellt werden sollen. Eine der Varianten soll als Grundlage des Bauleitplanverfahrens dienen.

Bei der frühzeitigen Bürgeranhörung zum Projekt haben einige Bürger seit Oktober 2019  Bedenken und Anregungen geäußert und diese mit mittlerweile 529 Unterschriften dokumentiert. Ihre Kritik richtet sich im Wesentlichen gegen das aus ihrer Sicht „wenig bürgerfreundliche und abstruse“ Planverfahren und das städtebauliche Konzept des Investors mit zu massiver Bebauung, zu vielen Wohnungen, mangelndem Lärmschutz und  unzureichender Berücksichtigung des Baum- und Grünbestandes.