1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Helmut Stein hat die Leitung des Erkrather Jazzsommers übernommen

Konzerte im August gesichert : Der Jazzsommer hat einen neuen Leiter

Die Konzerte sind gesichert: Helmut Stein vom Hildener „QQTec“ tritt die Nachfolge von Jacky Müller an.

(hup) Nach dem Tod von Jacky Müller hatte die Stadt schnell signalisiert, dass es weitergehen soll mit der liebgewordenen Erkrather Jazzsommer-Tradition, die Gäste weit über die Stadtgrenzen hinaus anzieht. Jetzt ist die Nachfolge gesichert. Denn wie die Stadt mitteilt, hat Helmut Stein die künstlerische Leitung übernommen. Als umtriebiger Gründer des Kunst-, Kultur- und Technikmuseums „QQTec“ in Hilden ist der promovierte Physiker bereits in der Region bekannt.

Stein kaufte seine erste Jazz-Platte mit 13 und das gab den Anstoß: Zunächst als Waschbrettspieler, dann als Schlagzeuger lief seine Musikkarriere zielstrebig auf die Mitwirkung in einer überregional bekannten Band zu, die in den 60er und 70er Jahren zahllose Auftritte in Deutschland und Frankreich hatte. Von 1994 bis 2016 lebte Stein in Erkrath, dann zog es ihn nach Hilden, wo er Anfang der 2000er die Konzertreihe „QQJazz“ gründete. Dort traten bisher über 120 Bands mit mehr als 300 Musikern aus 25 Ländern auf. „Sein Erfahrungsschatz und die große Leidenschaft sind ein Gewinn für den Erkrather Jazzsommer“, sagt Ulrich Schwab-Bachmann, Erster Beigeordneter und Kultur-Dezernent, und ergänzt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Stein wird sich nun in einem ersten Schritt mit der Auswahl der Bands für die drei Jazzsommer-Konzerte im August 2020 befassen. Die musikalische Ausrichtung will er erweitern und dem Blues einen Platz einräumen. Die Veranstaltung wird aber auch unter der neuen Leitung im Lokschuppen Hochdahl stattfinden. Damit ist die Zukunft des Herzensprojekts von Jacky Müller gesichert, der mit 83 Jahren im Sommer 2019 verstorben ist – kurz vor dem Jazzsommer-Finale 2019. Müller sei die Seele der Konzertreihe und ein Segen für Erkrath gewesen, sagte Schwab-Bachmann damals.