Grundschule an der Falkenstraße in Erkrath hat endlich wieder eine Turnhalle

Erkrath : Schule hat endlich wieder eine Turnhalle

Pünktlich zum Unterrichtsbeginn nach den Osterferien ist die Halle an der Falkenstraße nach ihrer Sanierung eröffnet worden.

Zur Einweihungsfeier kamen neben Vertretern der Stadt auch alle 280 Kinder der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Erkrath. Mit der sanierten Turnhalle hat auch das jahrelange Bus-Pendeln zwischen den Standorten Falkenstraße und Düsselstraße ein Ende. Die Kinder zeigten sich begeistert.

Im Januar 2017, nach den Weihnachtsferien, war ein Wasserrohrbruch in der Halle festgestellt worden. „Zunächst sah das relativ harmlos aus. Doch dann wurden immer mehr Schäden offensichtlich und es musste eine politische Entscheidung getroffen werden“, erinnert sich Schuldezernent Ulrich Schwab-Bachmann. Zum Glück gab es damals eine Mehrheit für die Komplettsanierung der Halle. Unter der Regie des Immobilienmanagements um Agata Narendji wurde der Wiederaufbau geplant und umgesetzt.

Architekt Guido Kammerichs aus Düsseldorf hatte trotz des Schwerpunktes auf Wiederherstellung die Freiheit, stellenweise Akzente zu setzen. „Wir konnten zum Beispiel Einfluss auf die Farben nehmen und vieles verbessern und verschönern“, sagte Kammerichs. Die Kinder der acht Klassen am Standort Falkenstraße sowie als Gäste die vier Klassen aus der Düsselstraße füllten die Halle zur Eröffnung mit Leben. „In der Grundschule werden auch die Grundlagen für die Bewegungsfähigkeit der jungen Menschen gelegt, deshalb ist die Turnhalle so wichtig“, betonte Schulleiterin Nicole Gollata. Neben Kondition, Beweglichkeit und Orientierung würden die Kinder im Sportunterricht auch viel über soziales Verhalten lernen. Deshalb sei sie „überglücklich“, dass die Turnhalle nach zwei Jahren und vier Monaten endlich wieder benutzt werden könne.

Gollata dankte der Stadt, den Lehrern und Sozialarbeitern und insbesondere Sportlehrer Martin Knoche für ihren Einsatz in den letzten zwei Jahren. Knoche sei federführend für die Organisation und den Pendelverkehr gewesen. Für seine Rolle als „busfahrender Sportlehrer“ wurde er kurzerhand von zwei Schülern mit einem Pokal ausgezeichnet. Die Kinder haben ihrerseits durch die Pendelei zur Sporthalle Düsselstraße viel fürs Leben gelernt und bekamen dafür Urkunden über das „Seepferdchen im Busfahren“.

Um 10.25 Uhr war es dann soweit, dass die Klassensprecher gemeinsam mit Ulrich Schwab-Bachmann und der neuen Abteilungsleiterin Schule, Julia Wallborn, das rote Band zerschnitten und die Turnhalle offiziell einweihten. Unter großem Jubel und mit tanzenden Luftballons nahmen die Schüler „ihre“ neue Halle in Besitz. Schwab-Bachmann überbrachte noch Grüße von Bürgermeister Christoph Schultz und stimmte der Schulleiterin zu: „Mir gefällt die Halle richtig gut“.

Mehr von RP ONLINE