„Grüne Maßnahmen“ sollen Erkraths Sandheide verschönern

Erkrath : Maßnahmen sollen Sandheide verschönern

Im Bereich der Grün- und Spielflächen machte die Stadt gute Fortschritte.

(RP) Seit April 2018 ist Anna Caspar Ingenieurin für Freiraumplanung in der Stadtverwaltung Erkrath und betreut auch die  „Grünen Maßnahmen” des Projekts Soziale Stadt Sandheide. Nach einem knappen Jahr zieht sie nun eine erste positive Bilanz: „Dieses Jahr konnten wir besonders im Bereich des Rahmenkonzeptes für Grün- und Spielflächen gute Fortschritte erzielen und auch die Sanierung des Stadtweihers läuft bisher planmäßig an“, resümiert Caspar.

Ein Planungsbüro, das schon für mehrere Spielplatzprojekte in Erkrath verantwortlich zeichnete, stecke mitten in den Konzeptionsarbeiten und plane im April und Mai jeweils eine Bürgerbeteiligung. Die Fertigstellung des Konzeptes sei für Ende 2019 angesetzt. Auch am Stadtweiher sei ein externes Büro aktiv geworden: Dort haben Gutachter auf der Basis von Schlamm- und Wasserproben Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise ausgesprochen, die nun von der Verwaltung geprüft werden. Auch ein Artenschutzgutachten sei in Auftrag gegeben und eine fischereibiologische Untersuchung stehe bald an.

Die Entschlammung ist für den Sommer 2020 angesetzt, während zeitgleich die Vorbereitung für einen Planungswettbewerb startet, der sich mit dem Umfeld des Weihers befasst. „Mit Blick auf die Spielplätze wird der Platz am Stadtweiher als erstes rundum erneuert“, erklärt Caspar. „Die Entwurfsplanung wurde beauftragt, 2021 soll dann umgestaltet werden. Die Planung für den nächsten Spielplatz ist für das Frühjahr 2020 angesetzt.“

Weitere Maßnahmen – etwa die Aufwertung der Fußwegeverbindung am Eichendorffweg oder des Umfeldes am Mahnerter Bach – sind für die kommenden Jahre geplant und treten nach und nach ab 2023 in Kraft. Weitere Informationen zu den Handlungsfeldern in der Sandheide sowie den einzelnen Maßnahmen gibt es unter www.erkrath.de/soziale-stadt-sandheide.