1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Feuer in Erkrath; Brennender Kinderwagen in achtgeschossigem Wohnhaus

Feuer in Erkrath : Brennender Kinderwagen löst Großeinsatz in einem achtgeschossigen Wohnhaus aus

Der Alarmruf klang bedrohlich: In einem achtgeschossigen Wohnhaus seien die Bewohner eingeschlossen, weil da Treppenhaus durch einen Brand komplett verraucht sei. Dies löste einen Großeinsatz aus.

(dne) Der Brandalarm am Sonntagabend, 17.06 Uhr, ließ Schlimmes vermuten: Feuer in einem achtgeschossigen Mehrfamilienhaus an der Schildsheider Straße. Der Treppenraum sei so verraucht, dass die Bewohner nicht mehr ins Freie flüchten könnten. Das alarmierte die gesamte Erkrather Feuerwehr plus ein weiteres Hubrettungsfahrzeug aus Haan. Am Ende wurde niemand verletzt und der Brand rasch gelöscht. Allerdings steht ein Verdacht im Raum: Es könnten Brandstifter am Werk gewesen sein.

Als die ersten Retter vor Ort eintrafen, stellten sie dies fest: In dem von den Mietern genutzten, ebenerdigen Abstellraum des Hauses züngelten Flammen aus einem Kinderwagen mit Spielzeug. Der Treppenraum des hohen Wohnhauses war entgegen der ersten Meldung nur ganz leicht verraucht.

Der Brand des Kinderwagens und von diversem Kinderspielzeug konnte durch einen mit Atemschutz ausgerüsteten Trupp mit einem Löschrohr rasch unter Kontrolle gebracht werden. Nach der Brandbekämpfung musste der Abstellraum mit einem Hochleistungslüfter durchgepustet werden, um giftigen Brandrauch zu entfernen. Die Einsatzkräfte kontrollierten auch sämtliche Nachbarräume.

Die Kreispolizei beziffert die Schadenshöhe mit rund 10.000 Euro. Ein technischer Defekt habe noch vor Ort als Brandursache ausgeschlossen werden können. Deshalb habe die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet. 

Im Einsatz waren die Löschzüge Alt-Erkrath, Millrath und Trills sowie die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst. Das zweite Hubrettungsfahrzeug wurde von der Feuerwehr Haan zur Einsatzstelle entsandt.