1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Fahrradclub ADFC Erkrath kritisiert fehlendes Stellplatz-Angebot in der Stadt

Erkrath : Fahrradclub kritisiert fehlendes Stellplatz-Angebot

Mit einer Aktion weisen die Aktiven auf Plätze im Stadtgebiet hin, die den Mangel am deutlichsten offenbar werden lassen.

(hup) Auf die aus seiner Sicht desolate Abstellsituation für Fahrräder will der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Erkrath aufmerksam machen. Fast überall im Stadtgebiet, an wichtigen Zielen, im öffentlichen Straßenraum sowie an Häusern und Wohnungen fehlen Fahrradstellplätze in ausreichender Zahl und Qualität, beklagt der Vorsitzende Peter Martin.

Mit der Aktionsform „Blaue Räder“ will der ADFC Erkrath nun genau diese Stellen aufsuchen und den Mangel exemplarisch vor Augen führen. Dazu würden ganz in Parkplatzblau gehaltene Fahrräder dort abgestellt, wo Fahrradparkplätze entweder fehlten oder völlig ungeeignet seien.

Start der Aktion ist am kommenden Samstag, 14. März, um 14 Uhr vor der Stadthalle an der Neanderstraße in Alt-Erkrath. Denn diese Halle sei mit einer Nutzfläche von zirka 1482 Quadratmetern eine der

größten Veranstaltungsräume und damit ein wichtiges innerstädtisches Ziel, habe aber keinen einzigen Fahrradparkplatz. „Nur mit einer adäquaten Infrastruktur werden wir den Fahrradanteil am Gesamtverkehr signifikant steigern können“, unterstreicht Peter Martin, und ergänzt: „Die konzeptionelle Basis mit Angaben zu Standort, Kapazität und Fahrradabstellanlagentyp ist mit dem 2015 verabschiedeten Radverkehrskonzept geschaffen. Was fehlt, ist die Umsetzung.“

Der ADFC will diese Aktion an wechselnden Standorten fortsetzen und ist dabei auch für Vorschläge aus der Bevölkerung offen. Wer eine Anregung hat, sendet sie per Mail an die Adresse info@adfc-erkrath.de. Anforderungsgerechte Fahrradparkplätze förderten den Radverkehr und animierten dazu, auch hochwertige und verkehrssichere Räder im Alltag zu nutzen. Diese Plätze müssen unter anderem einen Schutz vor Diebstahl und Witterungsschutz bieten, sicher und beleuchtet sowie nah am Zielort aufgestellt sein.

An wichtigen Zielen müssen Fahrradstellplätze in ausreichender Zahl und Qualität entstehen, fordert der ADFC. Ansonsten würden Fahrräder ungeordnet an nicht geeigneten Stellen angeschlossen und behinderten Fußgänger. Daher setzt sich der ADFC Erkrath für die flächendeckende Aufstellung von Fahrradparkplätzen im gesamten Erkrather Stadtgebiet ein.

Das 2015 beschlossene Radverkehrskonzept enthalte bereits die dafür notwendigen konzeptionellen Überlegungen. Allein für die drei zentralen Plätze in Erkrath – Bavierplatz, Hochdahler Markt, Neuenhausplatz – werde insgesamt ein Bedarf von über 300 Fahrradparkplätzen angesetzt, verbunden mit Empfehlungen, wo und wie diese errichtet werden können. Passiert sei bis heute allerdings nichts.

Auch bei Neubauten oder wesentlichen Änderungen an bestehenden Bauten sollte stets darauf geachtet werden, dass genügend Fahrradstellplätze vorgehalten werden. Das Radverkehrskonzept enthalte einen konkreten Vorschlag einer Satzung. Doch gebe es dafür in Erkrath keine politische Mehrheit, beklagen die ADFC-Radler.