1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erneut Gefahrguteinsatz in Erkrath Hochdahl

Feuerwehr sichert ätzende Flüssigkeit : Erneut Gefahrguteinsatz in Hochdahl

Die Feuerwehr Erkrath wurde am Dienstag mit einem Großaufgebot zu einem Gefahrguteinsatz zur Straße „Am Stadtweiher" alarmiert. In einem Hochhaus war laut ersten Informationen eine bislang unbekannte Chemikalie ausgelaufen.

(RP) Feuerwehr und Polizei mussten am Dienstag erneut zu einem Gefahrguteinsatz ausrücken. Anwohner hatten die Feuerwehr heute Mittag um 12.15 Uhr informiert, weil sie eine unbekannte Chemikalie mit einem stechenden Geruch im Aufzug gefunden hatten. Die Wehr rückte mit drei ehrenamtlichen Löschzügen sowie den hauptamtlichen Kräften und dem Rettungsdienst zu einem Hochhaus „Am Stadtweiher“ aus.

Dort waren beim Entrümpeln einer leer stehenden Wohnung im elften Obergeschoss des Hochhauses beim Transport zu dem Fahrzeug des Entsorgungsunternehmens unbekannte Mengen verschiedener Chemikalien ausgelaufen. Die Fachkräfte des Entrümpelungsunternehmens hatten aufgrund des stechenden Geruchs und der damit verbundenen Schleimhautreizungen bereits vor Eintreffen der Feuerwehr bereits einen Arzt aufgesucht. Im elften Obergeschoss fand die Feuerwehr dann eine zirka anderthalb Quadratmeter große Lache eines unbekannten Stoffes vor. Außerdem befanden sich in dem Lastwagen des Entrümpelungsunternehmens mehrere Mülltüten, aus denen ebenfalls eine unbekannte Menge von Flüssigkeiten ausgelaufen war. Die Einsatzkräfte haben daraufhin den kontaminierten Bodenbelag im elften Obergeschoss entfernt und zur Entsorgung vorbereitet. Weil nicht klar war, um welche Stoffe es sich handelt, mussten die Feuerwehrleute trotz brütender Hitze Atemschutzmaske und Chemikalienschutzanzug tragen. Auch der Lkw wurde dekontaminiert.

Aufgrund der hohen Temperaturen und des damit verbundenen kräftezehrenden Einsatzes wurden die Feuerwehr Hilden sowie die Feuerwehr Ratingen hinzu gerufen. Den Grundschutz für die Stadt Erkrath stellte die Feuerwehr Haan mit einem Löschfahrzeug sicher.

Es ist der zweite Gefahrguteinsatz in Hochdahl innerhalb kurzer Zeit: Notarzt, Feuerwehr und Polizei waren bereits am Mittwochabend vergangener Woche im Einsatz, weil ein Unbekannter eine Substanz auf die darunter liegenden Balkone eines Mehrfamilienhauses am Hochdahler Markt gekippt hatte. Acht Personen klagten über Atemwegs- und Augenreizungen. Sie wurden vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt.

(arue)