Erkrather Wirtschaft will beim Aktionstag wieder mit anpacken

Erkrath : Wirtschaft will wieder mit anpacken

Am 13. September gibt es nicht zum verflixten, sondern zum beachtlichen siebten Mal den „Aktionstag der Wirtschaft”.

Zahlreiche freigestellte Mitarbeiter aus lokalen Wirtschafts- und Handwerksbetrieben, aus der Stadtverwaltung und mit dem Ehepaar Anke und Oliver Flüß auch Vertreter der örtlichen Kunstszene („Wir wollen ein bisschen mehr Buntes beitragen”) wollen kräftig anpacken und Projekte realisieren, die sich Kitas, Schulen sowie gemeinnützige Vereine und Institutionen wünschen.

Zur Auftaktveranstaltung begrüßte Wido Weyer, Vorsitzender des Erkrather Wirtschaftskreis und Organisator des Aktionstages, jetzt zahlreiche Unternehmensvertreter sowie die beiden Schirmherren Axel Fuhrmann (Handwerkskammer Düsseldorf) und Gregor Berghausen, (IHK Düsseldorf) und Bürgermeister Christoph Schultz. „Ich bin stolz auf uns und freue mich schon jetzt auf den Aktionstag und die Party danach”, sagte Weyer, der zuvor erneut zum Vorsitzenden des Wirtschaftskreises gewählt worden war. Auch Lutz Lessmann (Lucom GmbH) wurde als Stellvertreter und Wolfgang Soldin von der Kreissparkasse als Kassenwart im Amt bestätigt.

Weyer, der im Hauptberuf geschäftsführender Gesellschafter bei Mentor in Unterfeldhaus ist, traf in seiner Ansprache den freundschaftlichen Ton, der sich im Laufe der sieben Jahre unter den beteiligten Unternehmen und mit den Vertretern der Institutionen, die in den Genuss des Einsatzes kommen, herausgebildet hat. „Inzwischen sind wir wie eine große Familie, egal, ob wir für ein Industrieunternehmen oder eine Handwerksbetrieb arbeiten”, sagte Lutz Lessmann. Er ist der Gründer von „PlanetValue”, dem gemeinnützigen Teil seiner Firma Lucom, die sowohl für die Idee als auch die Organisation des Aktionstages verantwortlich zeichnet.

Besonders freuten sich alle Anwesenden, dass Nadine Albuera, aus der Babypause zurückgekehrt, in diesem Jahr wieder die Leitung innehat. Auch die beiden Schirmherren und der Bürgermeister, die jeder ein kurzes Grußwort an die Zuhörer richteten, betonten das Gemeinschaftsgefühl, das man bei allen vergangenen Aktionstagen habe spüren können. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 304 Projekte haben die 70 Unternehmen und 43 Institutionen, die bisher dabei waren, gemeinsam umgesetzt.

Am heutigen Donnerstag treffen sich die Organisationen, die diesmal auf Partnersuche für ihre Ideen sind, zu ihrer Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus.

Auch hier hat sich eine Gemeinschaft begründet, berichtet Regina Bergermann, Leiterin der Johannisschule: „Wir Schulen untereinander sind auf einer anderen, sozialen Ebene in Kontakt gekommen”, sagte sie.

Logo Europaserie Kopfmeldung. Foto: RP/Ferl, Martin

Das Zusammentreffen aller Akteure, bei dem die Organisationen jeweils bis zu drei Projekte vorstellen dürfen, findet am 22. Juni im Bürgerhaus Hochdahl statt. Die „absolute Erfolgsstory des Aktionstages”, wie Wido Weyer sagt, werde sicher auch am 13. September fortgeschrieben – da waren sich alle Anwesenden der Auftaktveranstaltung sicher.

Mehr von RP ONLINE